Archiv der Kategorie: USA

Genau darum mag ich PPQ

http://www.politplatschquatsch.com/2014/05/die-weltwirtschaftskrieger.html

Die Grafik ist einfach eine fantastische Idee. Und der Text trieft nur so von Sarkasmus, zeigt aber leider auch wie daneben das ehemalige Land der Freiheit geworden ist.

Jeder der hier ein wenig stöbert, weiß wie wenig ich von Obama halte.
http://fdominicus.blogspot.de/search/label/Obama

Zeigt das glaube ich doch recht eindrucksvoll. Ich kann Putin auch nicht ausstehen, aber das weiß auch jeder der hier mehr als einen Post gelesen hat. Ich lehne unsere “Politiker” im Großen und Ganzen alle ab, und damit bin ich nun mal eine Minderheit die man nur unter einem Mikroskop finden kann….

Warum immer so extrem?

Ich finde man sollte auch manchmal überlegen ob es nur extrem sein muß. Ich bin durchaus der Meinung bei der Ukrainer sollte man auch die russische “Seite” betrachten, man darf aber auch nicht die ukrainische völlig von der Hand weisen. Freu Timoschenko wütet gerade ganz fürchterlich gegen Putin, das wird als “Beleg” gesehen wie gut es doch Putin gemacht hat.

Als erstes Mal kann ich durchaus einen Hass auf Putin verstehen, es geht aber nicht wie Frau Timoschenko meint die 8 Mio Russen in der Ukrainer umzubringen, so nicht. Das sie vielleicht die Ukrainer als Ihre Beute ansieht, macht den Ausfall zumindest für mich “verständlicher” nur muß ich eben auch sagen: So geht es nicht, Genozid gegen Genozid hat nichts mit “Recht” zu tun.

Auf der anderen Seite frage ich offensiv. Wie vielen wäre es Recht gewesen Mao, Hitler, Stalin und Lenin und andere Diktatoren zu ermorden? Ich weiß nicht was Rußland, die USA und die EU treibt. Meines Erachtens sollten alle sich dazu entschließen die Ukrainer Ihren Weg gehen zu lassen OHNE jeweils eine Seite zu verteufeln oder zu ermorden. Ich finde das Referendum vom Prinzip her völlig richtig, über die Begleitumstände kann man durchaus andere Meinung sein. Es kann aber auch nicht sein, daß der Westen angeblich den Aufstand leiten kann um einen auch nach EU Maßstäben gerechtfertigt gewählten Präsidenten zu entmachten. Das es den USA oder der EU nicht gefällt wenn sich die Ukraine nach Osten öffnet, ist schlicht und einfach Pech. Es muß jedem Landesteil der Ukraine erlaubt sein sich zu entscheiden und auch wenn die Verfassung dagegen spricht gibt es hier ein höheres Recht, das Recht auf Selbstbestimmung. Keinem Landesteil darf es m.E. je verboten werden sich vom Land zu trennen. Das ist einfach nur Unrecht.

Was dabei sowieso immer unter die Räder kommt sind die Minderheiten. Es darf auch für Mehrheiten nicht alles erlaubt sein um Minderheiten zu drangsalieren. In diesem Bereich ist aber auch die Demokratie keine wirkliche Lösung.

Ach Du Sch…. Schande … Überraschung http://www.freiewelt.net/nachricht/schmidt-zeigt-verstandnis-fur-putin-10028269/. Muß mir das nun peinlich sein?

Zur Klarstellung

Falls es jemand nicht bemerkt haben sollte. Ich bin weder ein Fan von Putin noch von Obama und schon gar nicht von Staaten in unsere derzeitigen Form. Dennoch bin ich mir über einige Unterschiede schon bewußt. Unter den fantatischten und unbarmherzigsten Mörder stehen immer noch weitaus mehr Sozialisten als rechte Fanatiker. Auch wenn Nazideutschland  die Hürde mit 60 Mio Tote schon sehr hoch gelegen hat. Somit pflichte ich durchaus der Frau Lengsfeld von hier bei.

Es ändert aber absolut nichts an der Tatsache, daß die USA in mehr Kriegen als Agressoren auftgetreten sind/auftreten als die Russen. Und die schlimmsten Verbrecher waren oft diejenigen die wir mit heute mit “groß” bezeichnen.

Aber nun möchte ich auf eine Ecke zurückkommen, in der alle daran hinarbeiten, Krieg zu führen. Nämlich in der Ukraine. Auch hier zitiere ich einfach mal von Frau Lengsfeldt die schreibt nämlich: “Die Politiker anscheinend nicht, den  sie haben ähnliche Fehler im Irak und in Afghanistan wiederholt.” 
Es geht hier um Diktaturen, Frau Lengsfeld meinte zwar Diktaturen und zwar islamistische. Sie begeht aber hier einen schweren Fehler. Der Westen hat anderen Diktatoren geschützt, die eben gegen die Islamisten auftraten. Die Ergebnisse kann man ja leider auch in Ägypten und Syrien sehen.  

Man kann nicht davon ausgehen, daß irgendeine Diktator wirklich besser oder schlimmer ist. Es sind Diktaturen und wer dem Diktator in den Weg kommt verschwindet. Das blüht heute sogenannten Terroristen in den USA aber auch Rußland (ganz zu schweigen von China). Was mich auch massivst stört, ist diese einfach Art zu sagen, der Krieg da war gerecht. Das war bisher keiner. Die Deutschen begingen Kriegsverbrechen, wie jedes andere Land auch. Speziell die USA waren mit am Schlimmsten, während des Bürgerkriegs. So geht das auch nicht.

Der Terror gewinnt (mal wieder)

http://www.lewrockwell.com/2014/03/david-stockman/the-warfare-state%E2%80%A8-rules-the-us/

Ach ja wir sind ja so fortschrittlich. Wir sind so fortschrittlich, daß wir Leute die ihr Eigentum behalten wollen härter bestrafen als Mörder. Wir finden Krieg ganz schrecklich, sind aber gleich dabei wenn die gute EU oder auch die gute USA so will.- 

Wir schreiben von Gewaltenteilung und übersehen dabei: Beamte, Lehrer, Parlamentarier, Polizei, Militär, Richter und natürlich Zentralbanker werden vom Staat bezahlt. Wir reden von einem Rechtsstaat in dem angeblich alle vor dem Gesetz gleich sind, aber die EU-Granden Sonderrechte genießen, wir sind so rechtsstaatlich den ESM ganz außerhalb des Rechtes zu stellen. Selten kam es so knüppeldick für die Freiheit, man kann wohl sagen sie wird immer mehr zu einer Chimäre….

Apropos Chimäre, gerade dazu finde ich heute. Schatzamt will überflüssige Mittel von der Zentralbank haben.

Armut oder Abhängigkeit?

http://www.lewrockwell.com/2014/02/walter-e-williams/theres-no-real-poverty-in-the-us/

Nach diesem Eintrag eher Abhängigkeit. Ziemlich interessant wo die “Armut” am heftigsten zuschlägt, bei zerütteten Familenverhältnissen und da sollen wir offenbar hingetrieben werden.

Vielleicht sollte man sich wirklich überlegen bevor man sich in eine längerfristige Bindung eingeht und speziell sollte man sich vorher überlegen wie man Verhütung betreibt. Wir leben nicht in Zeiten wo Schwangerschaft unausweichlich ist. Man sollte es vielleicht damit nicht so leicht nehmen. Und man muß auch lernen mit anderen länger zusammen zu leben. Natürlich gibt es keine Garantie für langfristige feste Bindungen, aber dann sollte man eben auch so viel Verantwortungsbewußtsein haben und sich eben keine Kinder anschaffen.

Das mit der Armut ist inzwischen fast nur noch relativ, und daher wenig konkret. Wir hatten und haben eben niemals geklärt was Armut wirklich ist. Wenn jemand weniger verdient als der Durchschnitt, muß man noch lange nicht arm sein und auch gut verdienende sind nicht automatisch reich. Reichtum hat eben mehrere Facetten, jemand der insgesamt weniger verbraucht wie er einnimmt ist reich ein 10-facher Millionär der  11 Millionen ausgibt, wird immer arm bleiben und im Endeffekt Pleite gehen. Genau wie Staaten, bei denen dauert es aber eben “nur” ein paar Jahrzehnte und die Insolvenz können Staaten ebenfalls ziemlich lang ausdehnen. Aber jeder Staat hat auch das sein Grenzen, in Argentinien beträgt die Grenze rund 20 Jahre. Dort muß man als Gläubiger eben alle 20 Jahre alle Anleihen abschreiben. Und leider wird dann auch alle 20 Jahre die Mittelschicht geplättet, aber keine Angst ist man in der Politik tätig schwimmt man wie ein Fettauge immer oben.

Es ist eben alles nur eine Frage er Zeit und eine Frage wie hoch die Schuldenaufnahme eben jedes Jahr ist. Trotzdem findet alles irgendwann ein Ende. Derzeit bewegt sich die gesamte Menschheit in die bisher größte Pleite. So viele Schulden gab es noch nie, daher werden auch die Verwerfungen beispiellos werden. Aber keine Angst, die Politiker werden immer behaupten es sei alles nicht so schlimm ;-(

Wenn aber die Leute mal irgendwann merken, daß Staaten Ihre Versprechungen nicht halten können, wird da Gejammere groß werden. Aber naja die, die warnten sind ja die “Spielverderber”.

Wo uns andere Länder weit voraus sind

Nehmen wir nur zwei Beispiele USA und Schweiz, in beiden Ländern wird das Recht sich selbst zu verteidigen (und in der Schweiz auch das Recht/Pflicht) so beschnitten wie bei uns.  Die Schweizer haben noch einen weiteren Vorteil, sie können Ihre Politiker an die Leine legen und zwar nicht nur alle 4 Jahre sondern bei jeder Volksabstimmung. Die Schweiz sind mehr ein Land der Bürger die es bisher am Besten geschafft haben das “Biest Staat” an die Kette zu legen. Man sieht aber auch dort die Bestrebungen der Politiker sich dieser Kette zu entledigen. Ich hoffe für die Schweizer, sie merken es früh genug und halten entschlossen daneben. Die Schweizer mußten auch nicht alles Ihrem Staat opfern und aus den Kriegen halten sie sich wohlweislich heraus.

In den USA gibt es das Problem der Proletarisierung, große Firmen (big business), große Banken und ein Staat bei dem von Kontrolle durch die Bürger nicht mehr die Rede sein kann. Aber und hier sind sie uns weit vor, es gibt dort richtig viele Waffen und damit kann die Staatsgewalt auch nicht alles jederzeit mit einem machen. Bei uns gibt es diese Möglichkeit nicht. Es ist schon erstaunlich, unsere Polizei macht gar nichts präventiv aber deren “Gewaltmonopol” wird nicht in Frage gestellt. Nur in manchen dunklen Ecken der Staaten haben sie es ganz dran gegeben und die Bürger haben nicht die geringste Möglichkeit sich selber zu verteidigen. Gut ist sicher etwas anderes

Vorhersagen, Zukunft, Ungewißheit

Hier wird das wieder einmal sehr ausführlich behandelt:

http://www.zerohedge.com/news/2014-01-17/terrifying-technicals-chartist-predicts-anti-fed-revulsion-and-plunge-sp-450

Für mich am bezeichnendsten ist diese Grafik

Ich weiß natürlich nicht, was die Zukunft wann bringt. Ich weiß aber das eine derartige Verschuldung immer irgendwie “aufgelöst” wird. Bankrotte von Staaten sind die Regel, nicht die Ausnahme. Auch wenn es nun in den entwickelten Ländern wie in der EU oder gar den USA lange nicht mehr vorgekommen ist, bleibt es doch unausweichlich. Alle großen Reichen sind an einer irgendeiner Art von Verschuldung zu Grunde gegangen. 
Dazu kommt in jeder Gesellschaft die Tendenz zu “versteinern”. Erst waren alle Reiche recht flexibel und viele auch enorm aggressiv. Dann kommt es zu immer weitergehenden Institutionalisierung. Ein Rechtsystem schlägt in ein Gesetzessystem um.

Früher litten wir an Verbrechen, heute an Gesetzen.
Publius Cornelius Tacitus
(um 55 – um 120 n. Chr.), römischer Geschichtsschreiber

Nach dem Krieg gab es zwar auch hier Gesetze, die wurden aber schlicht und einfach ignoriert und so gut wie jeder hat mit gemacht.Wenn es etwas gibt was noch mehr inflationiert wird als unser Nichtgeld sind es Gesetze. Alleine in den USA kam das hier in 2013 hinzu

 Halten Sie sich fest, es sind 80 000 Seiten. Man müsste also “nur” schlappe 220 Seiten am Tag lesen nur um diese Änderungen (Juristenamerikanisch) nachzuhalten. Ich behaupte nicht ein Amerikaner und sei es auch Jurist hat dies alles gelesen. Und schon gar nicht die anderen Gesetze, aber beim Staat sitzt in irgendeinem Büro jemand der ein paar Seiten genau “kennt” und damit vielen das Leben zu Hölle macht.

Nun zurück zu den Vorhersagen also der S& P wird abstürzen. Nun ja wird wohl irgendwann passieren, es sei denn es läuft wie in den Hochinflationsländern, wo es keinen Absturz gibt, sich für den Anstieg aber nichts mehr wird kaufen können.

Ich habe schon öfter geschrieben, daß meines Erachtens eines heute klar, ist, die Schulden werden inflationiert, und es werden immer mehr Schulden mit noch mehr Schulden bezahlt und das kann natürlich auf Dauer nicht funktionieren. Ob es sich nun mit der Vernichtung von “Werten” in den Anteilsscheinen wird ausdrücken oder ob einfach die Preise extrem stark ansteigen werden, weiß ich nicht genau. Ich habe aber in meinen Vorhersagen von 2011 auf steigende Preis getippt. Im Augenblick fühle ich mich durch den Wahnsinn an den Börsen eher bestätigt. Ich rechne schon seit mehreren Jahren mit einem Einbruch, bisher wurde ich aber von den Druckkünsten der Zentralbanken widerlegt. Es ist eben die Zukunft und die trifft alle und jeder hat einen anderen Blick auf was die Zukunft wohl bringen mag.

Insgesamt halte ich mich aber an einfache Regeln die so sicher sind wie Naturgesetze, das einfachste ist:
– Man kann nur verbrauchen was man hat (und was einem andere freiwillig und nicht freiwillig) zur Verfügung stellen.

Im Augenblick leben immer mehr von Enteignungen also unfreiwilligem “abgeben”. Aber auch hier ist irgendwann das zweite Ende der Wurst erreicht. Es wird bis dahin noch sehr wild zugehen, darauf zu hoffen, es wird wenig Gewalt geben, widerspricht allen Erfahrungen. Man kann eigentlich sagen die USA befinden sich seit dem II Weltkrieg andauernd in weiteren Kriegen. Irgendwann wird es auch den größten angeblichen “Patrioten” zu viel. Wann weiß man nicht, man weiß nur auch eine weitere Tatsache: Mit “Geld” drucken wird man nicht reich.

Noch mal Syrien

http://www.zerohedge.com/contributed/2014-01-16/weapons-inspectors-syrian-chemical-weapons-fired-rebel-held-territory

Was fragte ich damals? Welchen Nutzen hätte es für Saddat haben sollen? Die einzigen die ein Interesse an einem Krieg dort haben sind die Rebellen und natürlich die Kriegstreiber (von wegen im Namen des Terrors) der US-Regierung und des Bürokratiesystems. Im Krieg darf man ja “ruhig” etwas “mehr ausgeben”….

Es zeigt sich immer mehr wer das wirkliche Problem ist das unzügelbare Monstrum namens Staat…..

Sollte das stimmen

http://www.zerohedge.com/news/2013-12-19/chinese-dont-want-dollars-anymore-they-want-gold-londons-gold-vaults-are-empty-why

Wäre das durchaus eine gewisse Überraschung für mich. Die “Chinesen” handelten nämlich durchaus logisch und “schlauer” als alle westlichen Regierungen zusammen. Ich schrieb vor langer, langer Zeit. Das Land welches zuerst das Fiat-Geld dran gibt wird einen Kapitalzuwachs erleben wie selten ein anderes Land. (Natürlich immer mit dem Risiko, daß sich Politiker doch “mal wieder” an fremden Eigentum vergreifen)

China in dieser Form kann m.E. nicht funktionieren. Solange es noch die “alleinige Wahrheit” der Partei gibt, kann es nur solange “bestehen” wie die Partei aus welchen Gründen auch immer die richtigen Entscheidungen trifft. Nur irgendwann irrt sich jeder einmal, speziell wenn es um die Zukunft geht 😉

Wie auch immer sollte das physische Gold wirklich massiv aus dem Westen fließen, werden wir ganz dicke Probleme bekommen nach dem nächsten Währungsschnitt. Man müsste sein Geld dann wohl “mal wieder” auf Schulden aufbauen. Und das ist nun mal maximale Blödheit. Hat vorher nie funktioniert, funktioniert gerade nicht und ein Geld was ein Staat beliebig erzeugen kann ist eines mit Sicherheit nicht, ein Wertbaufbewahrungsmittel. Gold hat hier durchaus “bessere” Eigenschaften.

Derzeit scheinen mir die Chinesen die besseren Karten zu haben, denn wollen Sie eine wie auch immer geartete Vorherrschaft, ist es eine wirklich gute Idee die Währung des derzeit herrschenden Systems zu zerstören. Ich denke mit über eine Billion an Anleihen und zunehmend mehr Gold und Edelmetallen hat man schon einen gehörigen Munitionsvorrat. Die Frage ist natürlich wird die FED unterschätzt? Diese hat bis heute 4 Billionen an “Assets”, wer will Sie daran hindern eine weitere Billion in die Bilanzen zu nehmen?

Meines Erachtens muß China wirklich “richtig” viel Gold haben um es als “Waffe” gegen den Dollar zu benutzen. Es wäre durchaus ein gute Idee in den Ländern mit denen man Geschäfte macht dieses Gold als “Währung” zu vereinbaren. Wenn jeder Yuan eben soundsoviel Milligramm an Gold wert ist, und die Chinesen es glaubwürdig machen, dieses Versprechen auch einhalten zu können, dann würde ich als herrschend wollender, diesen Weg gehen. Günstiger kann man den USD nicht zu Grunde richten.

Ich persönlich gönne jedem Freiheit, ich gönne aber auch jedem so viel Unfreiheit wie dieser selbst anderen zugesteht. Hier sehe ich die USA auf einem ganz fatalen Weg (eben weil es ein Weg in’s Unrecht ist). Persönlich gönne ich es den Republikanern und Demokraten ihre eigenen Gemeinheiten am eigenen Leib zu erfahren. Ich weiß darunter leiden alle, aber nun ja die Meisten hatten ja entweder mit Demokraten oder Republikanern keine “Probleme”…. Irgendwann muß man halt seine Rechnungen doch “bezahlen”

Ein ähnliches Bild ergibt sich hier: https://www.zerohedge.com/sites/default/files/images/user5/imageroot/2013/12/JPM%20Eligible.jpg

Das ist finde ich äußerst interessant. Man schaue sich an wie wenig Gold vorhanden war und in welche Mengen aufgestockt wurde. (Ich erinnere auch noch mal daran, das kolumbianische Gold dürfte dort “auftauchen”)……

Liebes Lieschen

” Die Liberalen haben definitiv gewonnen, nur werden Sie auch die sein die als Erste wieder verlieren. Wenn das nächste Programm keine liberale Handschrift erkennen lässt, dürfte die nächste Wahl ein Desaster für die FDP werden.”

https://www.q-software-solutions.de/blog/?p=1369

Ich habe das 2009 geschrieben, das ist krass. Auch das mit der CDU steht immer noch im Raum. Wir sehen ja, sehr viele der noch Wählenden wollen Frau Merkel und diese CDU haben. Gilt für die CDU als Wahlmaxime. Je mehr Gesetze gebrochen werden, umso mehr Stimmen bekommt man?

Weil ich gerade beim kramen bin:
Sag mir was mein Geld noch wert.
Wo ist es geblieben?
Sag mir was mein Geld noch wert.
Was ist geschehen?
Sag mir was mein Geld noch wert.
Womit wir einst zahlten
Wann wird man je versteh’n?
Wann wird man je versteh’n?

Sag mir, wo die Freiheit ist.
Wo ist sie geblieben?
Sag mir, wo die Freiheit ist.
Was ist geschehn?
Sag mir, wo die Freiheit ist. .
Die wir einst genossen.
Wann wird man je versteh’n?
Wann wird man je versteh’n?

Ebenfalls aus dem gerade 2 Jahr des Bestehens dieses Blogs. Ist es tatsächlich  schon soooo alt ;-(

Und noch mal Blog-Geschichte
https://www.q-software-solutions.de/blog/?p=1686
Dort schrieb ich:

Ach ja, Menschenrechte sind eh Müll, da stimmen die US und China auch überein. Vielleicht sehen wir ja mal bald eine “freundliche” Übernahme…

Könnte ich auch geschrieben haben

http://www.zerohedge.com/contributed/2013-10-27/real-reason-us-targets-whistleblowers

Natürlich nicht so fein belegt und understatemen mäßig. Es ist erschreckend zu sehen, daß die Amerikaner das nächste faschistische Land werden. Es geht im Prinzip wie im Dritten reich a) um Eroberung und b) um am …. Wesen soll die Welt genesen. Man kann an Faschismus nicht genesen höchstens verwesen. Genau auf dieser Route befinden wird uns. Republikaner oder Demokraten, was soll’s es fehlt eben nur, daß sich die beiden zur große Nationalpartei zusammenschliessen, dann haben wir in den USA genau das was wir in D schon seit 70 Jahren haben. Alternativlose Einheitsparteien. Seien es nun die NSDAP, die SED oder unsere heutige “Parteienlandschaft”. Kaum noch unterscheidbar von totalitären Systemen, es fehlen halt nur die letzten Gesetze basierend auf etwas wie dem “gesunden Volksempfinden”.

Farce 2

Meiner Meinung über den “Haushaltsstreit” habe ich ja im ersten Eintrag mit diesem Titel deutlich gemacht. Heute will ich das etwas ausbauen. Es wird ja noch so getan als ob man
a) eine Alternative hätte
b) das man egal wie der Kompromiss ausgeht ja eigentlich nicht pleite sei.

Gehen wir a) an. Gibt es tatsächlich eine Alternative? Frei nach Radio Eriwan, im Prinzip schon. Nur wird diese kein Politiker je fordern oder gar “unterstützen”. Wie ich schon vor einiger Zeit schrieb nimmt die USA für jeden USD den sie ausgibt, ca 33 -¢ neue Schulden auf. Somit müsste man die Ausgaben um rund 33 % verringern nur um mit den Einnahmen auszukommen. Wieviele Kongressabgeordnete glauben Sie würden da “mitziehen”?

Wie katastrophal die Lage in den USA wirklich ist, kann man grob überschlagen. D hat rund 2 Billionen € “offizielle” Schulden, das sind bei einem Kurs von 1:1,3 also etwa 2,6 Billionen USD  Die USA haben in den letzten Jahren mit Obama rund 1,2 Billionen USD an neuen Schulden jährlich gemacht. Also fast die Hälfte der Schulden die Deutschland in den letzten ca 60 Jahren aufgenommen hat. Rechnen wir mit 320 in den USA Lebenden und 80 Mio Deutschen, haben wir ein Verhältnis von ca 1:4. Wir machen irgendwo um 20 – 40 Mrd neue Schulden also nur wenn die USA “nur” so schlecht wie wir wirtschafteten wären das maximal rund 40 * 4  = 160 Mrd neue Schulden, davon sind die USA tatsächlich meilenweit entfernt. Nichts weist darauf hin, daß hier geplant sei auch nur in die Nähe deutscher Verhältnisse zu kommen. Und dabei muß man sehen, Deutschland ist ebenfalls Pleite, denn hier wird ja nur mit den offiziellen Zahlen gerechnet. Betrachtet man die gesamten Zahlungsverpflichtungen, erkennt man, für viele Zahlungen sind in aktuellen Haushalten überhaupt keine Rücklagen gebildet worden. Die “inoffizielle” Verschuldung durch Zahlungsversprechen, wie Renten etc sind wahrscheinlich irgendwo um 5- 10 mal so hoch wie die offiziell zugestandenen “Defizite”.

Ich glaube keinem Politiker der Parteien in den USA, daß hier wirklich eine “Besinnung” eintritt. Ich denke eher die Verzweifelungstaten werden immer größer. Warum ich da glaube kann man dem Buch “Thinking fast and slow” entnehmen. Dort ist einer der Erkenntnisse, um Verluste zu vermeiden werden die abenteuerlichsten Chancen in “Kauf” genommen. Hier werden sich auch in den USA nur die Wenigsten diesem “Weg” verschliessen können/wollen.

Nun zu b), es ist schon abenteuerlich zu glauben, daß die USA nicht Pleite sind, daß es nur um “technische” Fragen geht. Das gehört zu den “Verzweifelungstaten”, die es so gibt. Die Wahrscheinlichkeiten, es könnte noch gut gehen, werden mit jedem neuen Kredit unwahrscheinlicher. Fakt ist die USA sind Pleite, nur wurde es eben noch nicht eingestanden und alle spielen  nur noch auf Zeit. Niemand weiß wie lange den USA noch die Zahlungsfähigkeit geglaubt wird. Ich persönlich gehe davon aus, daß die USA tatsächlich zumindest die im Ausland gehaltenen Anleihen bezahlen werden. Es wird wahrscheinlich weiter über die FED laufen. Da die Bilanzsumme sich in den letzten paar Jahren exponentiell erweitert hat, wird es wohl solange es geht “weiter” gehen. Die Bevölkerung in den USA, werden die Auswirkungen zu spüren bekommen. Ich denke die Zahlen für die “foodstamp” Bezieher und die immer mehr manipulierten Zahlen der “Arbeitslosen” sprechen da eine eindeutige Sprache. Es ist auch davon auszugehen, daß bestimmte Preise weiter überproportional steigen werden. Leider kann ich mich nicht dem Eindruck entziehen, es ist so ähnlich wie 1929 oder womöglich gar 1913.

Heute habe ich neuen Brennstoff für diese Farce gefunden. Die Einnahmen/Ausgaben der USA bis zurück in die 1780er
Hier nur die Zahlen der letzten 5 Jahre

2008 2.523.991 2.982.544 -458.553
2009 2.104.989 3.517.677 -1.412.688
2010 2.162.706 3.457.079 -1.294.373
2011 2.303.466 3.603.059 -1.299.593
2012 2.450.164 3.537.127 -1.086.963
2013 estimate 2.712.045 3.684.947 -972.902

Alles in Mio USD. Ich schrieb ja über die neuen Schuldenrekorde. Hier noch eine kleine Rechnung  über die neuen Schulden für jeden Dollar der Ausgaben
2008 0,15 -¢ neue Schulden
2009 0,40 -¢
2010 0,37 -¢
2011 0,36 -¢
2012 0,30 -¢
2013 vor. 0,26 -¢

Wer das nicht als Farce ansieht, kann wirklich nur noch Politiker sein.

Farce

ein anderes Wort kann man für den “US-Shutdown” nicht benutzen. Als ob Republikaner wirklich sparen wollten, und Obama kann doch gar nichts. Ohne die FED bekämen die USA ihre “Wertpapiere” gar nicht mehr unter die Leute. Real hat die FED sich schon 1/4 der Schulden “gekrallt”, Tendenz stark steigend. Eine Exponentialform wie aus dem Bilderbuch. Aber es wird noch so getan als sei die USA ein Schuldner dem man zutrauen könnte, seine Schulden auch zurückzubezahlen. Wie gesagt – Farce

Hier hat sich jemand mal Gedanken gemacht:
http://krisenfrei.wordpress.com/2013/10/09/panik-auf-dem-bondmarkt/

Ziemlich sicher, daß es es ähnlich kommen wird. Ob schon dieses Mal weiß man nicht, nur geht die Schuldenmacherei in mehr als die 60 ste Runde. Irgendwann ist es aber auch damit vorbei. Die Tips vom oberen Link wurden in diesem Blog schon lange vorgeschlagen, und privat auch so umgesetzt. Ich empfehle Ihnen eindringlichst, Teile Ihres Geldes aus der EU zu schaffen. Die EU ist zu allen Schandtaten fähig und WILLENS !

Aus der Kategorie, bemerkenswerte Kommentare

“The problem with bank runs is that often times, steps taken to mitigate future panics become self-fulfilling prophecies.
Hopefully this is not one of those cases. Then again, since increasingly fewer Americans actually have money in deposit and savings accounts with banks, there is likely nothing to worry about.”

Eine Welt gebaut auf Schuldentürmen, wie lange kann es dauern bis sich die Realität durchsetzt?

Und gleich noch einer hinterher:

Teja hat gesagt…

Wenn ein Volk gottlos wird, dann sind…

•Regierungen ratlos
•Politiker charakterlos
•Beratungen ergebnislos
•Schulden zahllos
•Lügen grenzenlos
•Sitten zügellos
•Ehen bindungslos
•Mode schamlos
•Aussichten hoffnungslos

Antoine de Saint-Exupéry