Archiv der Kategorie: Delebets

Ohne Liberalismus

Das droht uns, wenn die Liberalen nicht mehr für Liberalismus einstehen:
https://www.tagesschau.de/ausland/venezuela-297.html
http://www.derfunke.de/…/2132-imperialistische-putschisten-…

Gegen Sozialdemokratie aka sozialistische Richtung, Parteien für eine “starken” Staat (tatsächlich ein schwacher, der meint alles regulieren zu können/müssen). Und auch die AfD ist hier keine Alternative, ganz zu schweigen von so “feinen” Parteien wie NPB, MLPD, Linke, Grüne etc. Der einzige Weg für eine weitestgehende friedliche Lösung ist Liberalismus. Es ist nicht nur eine politische Strömung sondern eine vernünftige Weltanschauung. Die Menschen für sich selber entscheiden lassen – mit allen Konsequenzen.

Es gibt nach allen Liberalen nur 2 Wege
1) Den über Zwang der unweigerlich in Sozialismus endet (speziell aufbereitet in Hayeks “Der Weg in die Knechschaft) und
2) den Weg über freie Entscheidungen

Alles andere ist ein Chimäre und jede Partei die unter 1 fällt wird irgendwann sozialistisch/faschistisch, es geht nicht anders es ist so unausweichlich wie das Ende jeder Kreditexpansion (was ein anderes Wort für Sozialismus bedeutet)

Von Mises, alle Liberalen und alle Libertären wissen:
„Es gibt keinen Weg, den finalen Kollaps eines Booms durch Kreditexpansion zu vermeiden. Die Frage ist nur ob die Krise früher durch freiwillige Aufgabe der Kreditexpansion kommen soll, oder später zusammen mit einer finalen und totalen Katastrophe des Währungssystems kommen soll“

Es geht nicht jede Partei die nicht für ein freies Geld eintritt fällt auch nur unter 1) und wird als Willkürherrschaft enden. Liberale brauchen daran nicht zweifeln, es ist so sicher wie das Amen in der Kirche.

Venezuela – oder der Weg in den Abgrund

Nicht vergessen:
http://www.dw.com/…/protest-in-venezuela-h%C3%A4…/a-38258994

Die Mehrzahl de Venezulaner haben diese sozialistische Partei vor einer Dekade gewählt. Was gab es für Lobpreisungen: https://amerika21.de/analyse/42472/praktischer-sozialismus

Was wurde dem Vorgänger zugejubelt. Sorry, Wähler – die Meisten von Euch stinken. Was so ungeschminkt auch für die Deutschen zutrifft. Denen reichen 70 Jahre Sozialdemokratie und Marsch in den Sozialismus auch nicht.

Sie wurden gewarnt. Der Weg liegt klar vor Ihnen. Sie tragen mit die Verantwortung was die Politiker uns Allen (auch denen, die es nicht wollen) antun.

Nein ich akzeptiere Ihre Entschuldigungen ” das wollte ich nicht” – nicht. Die meisten Wähler wollen das sich was für Sie ändert ohne Änderungen am Rahmen. Wie im Schlaraffenland soll der “gute” Staat (der größte Massenmörder aller Zeiten) es für Sie richten. Venezuela zeigt wohin ein solcher Weg führt.

Und auch die Sozialisten meinen mal wieder, man mache es nur nicht “richtig”.
https://www.rosalux.de/publikation/id/6098/

Wenn man falsch liegt dann wird es nicht richtiger wenn man so weitermacht wie bisher.

Ich habe mich vor einiger Zeit so geäußert:
http://www.freiewelt.net/…/sozialismus-des-21-jahrhunderts…/

Und auf meinem Blog finden sich immer wieder auch Einträge dazu. Sie wurden gewarnt, mehr als einmal von mehr als Einem. Alle Liberalen schreiben gegen den Irrsinn an. Sie wären gut beraten diese zu beachten….

So wie es aussieht soll uns lieber der gleiche Weg bevor stehen. IBESL.

Ein Blick in die Zeitung

und es ist klar: Wahljahr. Warum ? Weil Wahljahr = Bestechungsjahr, und das ist zum fremdschämen. Das regen sich die viele über bestechliche Politiker aus nehmen aber selber jede Gelegenheit war sich selber bestechen zu lassen. Ich bin und bleibe gegen jede Subvention, werde aber trotzdem fast jede aus finanzieller Selbstverteidigung nehmen.-  Und ja sollte ich in den Bundestag kommen, werde ich auch das gezahlte Geld nehmen. Was aber an meiner Einstellung nichts ändert jede Subvention abzuschaffen. Ich bin weder für Kindergeld noch für Geld für Kitas. für den ganzen Mist von hier: http://www.demokratie-leben.de/ kann man nur ablehnen und alles was dort “gefördert” wird ist Mist. Ich bin hier völlig auf der Seite der sciencefiles: https://sciencefiles.org/2017/04/03/korruption-leben-1045-millionen-fuer-2-578-projekte-deutschlandweit/

Ich werde mich immer dafür einsetzen die Steuern zu vermindern. Es braucht dafür keinen speziellen Grund weil für mich klar fest steht Steuern = Raub. Ich bin bereit für bestimmte staatliche Dienste etwas zu bezahlen. Das darf aber insgesamt niemals über 10 % hinaus gehen. Wir liegen bei um die 50 % (siehe: http://www.zeit.de/wirtschaft/2016-04/oecd-studie-deutschland-gehalt-steuern-arbeitnehmer) und dazu kommt oben drauf mindestens nochmal 19 % MwSt. Also liegt die Steuerabgabenlast für eine Durchschnittverdiener dicht an 70 % das ist asozial und ein Verbrechen. Dafür zuständig sind die Politiker aber auch die Wähler die mehr und mehr Bestechungsgelder verlange. Es ist klar falsch. Es gibt hier kein rumdeuteln. Raub ist falsch und der Staat ist der größte Räuber und dazu noch Mörder. Dagegen-  schreibe ich seit bestehen dieses Blogs an und versuche hier eine Änderung zu bekommen.

Leider bisher vergebens, die Deutschen sind unverantwortlich und leider die meisten zu bequem und zu viele einfach zu dumm. Wenn wir den Staat nicht mehr hätten ist ihr Mantra. Sie widern mich an.

Ein hier gelegentlich? mitlesender Bloggerkollege

hielt in seinem Blog in einem Kommentar fest: http://citronimus.de/die-kunst-zwischen-den-zeilen-zu-lesen/#comment-674

“Das, was die Verdi-Verantwortlichen und nicht nur die, sondern auch die in den Amtskirchen, Schulen und anderen quasi staatsnahen Institutionen oder auch Konzernen zulassen und billigen, wenn nicht sogar befeuern, ist nach meinem Empfinden schlimmer als das, was die Stasi aktiv betrieben hat. Die Stasi hat sich im Inland eher auf einzelne Personen konzentriert, die man da als Feinde oder Dissidenten eingestuft hatte. Ansonsten haben die viel Papier produziert, Vorgänge, IM-Berichte, das meiste war belangloser Kram, der folgenlos blieb, aber dem Informationshunger und Misstrauen der Oberen geschuldet war.
Jetzt versucht man aber offenbar, die ganze Zivilgesellschaft wirklich zu spalten, zu zersetzen, Arbeitskollegen, Vorgesetzte, Landsleute gegeneinander auszuspielen, Bekannte dazu anzustacheln, Einschüchterung, Ausgrenzung, Diffamierung, Diskreditierung, bis hin zur Vernichtung bürgerlicher Existenzen aller regierungskritischen Geister zu betreiben. Innere Unruhen sind eh nur noch eine Frage der Zeit. Bei der Stasi wusste man wenigstens, woran man ist. Na ja, Schild und Schwert der Partei, aber geschenkt. Bei der Arbeit, in der Seminargruppe, an der Schule, zu Hause sowieso, im Kreis der Familien und Freunde war man sich immer weitgehend einig in den grundlegenden Fragen. Und selbst wenn man sich den Mund verbrannte, einen (irgendeinen) Arbeitsplatz hatte man eben immer sicher, auch wenn man in gewissen Grenzen als Querulant galt. Jetzt halten die Leute ja schon ihr Maul, weil sie echt Angst um ihren Job, um ihr Zuhause, ihre ganze Existenz haben. Zu Recht, muss man sagen.
Es gab in der DDR (jedenfalls nach meiner Erinnerung) nicht diesen Riss quer durch die Bevölkerung, so wie er sich jetzt auftut, diese Spaltung in immer kleinere Fraktionen und Interessengrüppchen. Das ist das, was lähmt, was schwächt, was resignieren lässt. Und die Polit-, Medien-, Kirchen- und Konzernbonzen lachen sich schlapp …
Es gab damals quasi nur oben und unten, d.h. die SED-Bonzen, Funktionäre, ein paar Spitzel und Stasi-Leute – die meisten kannte man und wusste, dass man sich von denen besser fernhält, aber die Masse der “normalen” Leute wusste sich im Grunde in einer (gepflegten) Ablehnung der Systembonzen einig. Die Partei war eh nur bessere Folklore. Im Privaten herrschte Einigkeit, keine vergiftete Atmosphäre wie jetzt, wo man schon bei Familienfeiern gewisse Themen ausspart bzw. gar nicht mehr drüber reden will.
Existenzielle Fragen halt, auch was uns noch ausmacht, also was Land, Volk, Nation, Sprache angeht, die stellten sich damals nicht, jetzt aber in aller Schärfe.
Fürchte aber fast, dass die schon entschieden sind, so wie Susanne Kablitz in ihrem allerletzten Blogeintrag schrieb: unrettbar verloren.
Hinsichtlich der Qualität der Repressivität und der Art bzw. Macht wirtschaftlicher Zwänge, denen das Individuum unterworfen ist, unterscheidet sich die jetzige BRD natürlich von der DDR.
Die heutigen Zustände mit denen in der DDR zu vergleichen, würde das heutige System verharmlosen, so schrieb mal Hadmut Danisch. ;-) (Das heißt, einige Leser schrieben ihm dies wohl als Reaktion auf einen Beitrag, und er zitierte das sinngemäß.)”

Ich kann dem nichts substantielles hinzufügen und halte nur fest: Er hat Recht. Nur nicht bei einem; unrettbar ist es nicht. Nur eben wie ich festhielt die Meisten Deutschen sehen die Problem nicht und wollen gar nichts dagegen machen. In D steht das nur eine Handvoll Leute politisch dagegen auf. Und diese befinden sich in einer Abwärtsspirale

Ich kann nur alle Liberale auffordern hier der einzigen liberalen Partei beizuspringen. Ansonsten wird Max und Susanne recht bekommen. Dann heißt es den kommenden Krieg zu überleben.

Die Maske des Sozialismus des 21 Jahrhundert ist gefallen

http://www.spiegel.de/…/venezuela-oberstes-gericht-entmacht…

In bester Sozialismus Manier erfolgt die Entmachtung des Parlaments wegen: “Solange die Nationalversammlung geltendes Recht missachte, würden die Kompetenzen des Parlaments vom Obersten Gerichtshof oder einem von ihm bestimmten Organ ausgeübt, teilte das Gericht mit.” Die Immunität der Abgeordneten, speziell der Opposition wurde aufgehoben.

Und war schreib ich die ganze Zeit über die fehlende Gewaltenteilung: Staatliche Angestellte machen Gesetze, staatliche Angestellte überprüfen mit Gesetze und staatliche Angestellte richten über Gesetze. Das ist ungefähr so als wenn der Schiri im Fußball bei einer Mannschaft mitspielt und dann noch beliebig pfeift.

Der typische sozialistische “Treppenwiitz” den ja auch die Sozialdemokraten “perfekt beherrschen”; (in D Maas Hate-Speech Blödsinn) das Parlament wird entmachtet um Zitat:
“… und Maduro ermächtigt worden, die “demokratische Stabilität” wiederherzustellen. ” (siehe: http://www.stern.de/…/venezuela–oberstes-gericht-entmachte…)

Abschaffung der Demokratie für die Stabilisierung eben derselben. Genau was Sozialdemokraten und Neoliberale mit den Märkten machen. Gesetze werden vearschiedet die in den Markt eingreifen mit der Begründung der Markt hätte versagt. Etwas was Liberale sofort verstehen. Die sozialistischen Verbrecher hingegen werden zu diesem Unrecht ermutigt. Man sehe die Wahlergebnisse für SPD/CDU/Linke etc auch hier in D.

Kurz der Sozialismus des 21 Jahrhunderts ist wie jeder Sozialismus nur eine Diktatur.

Man weiß schon heute wie sich unsere Sozialdemokratie weiterentwickelt. Sie brechen Gesetze massive verstärkt seit 2008 und die Entmachtung erfolgt immer weiter. Es gibt immer mehr Gesetze, die aber im Endeffekt von der Exekutive beliebig gebrochen werden und in D handeln Gericht genauso wie in Venezuela. Sie winken diese Gesetzesbrüche durch.

Um den Abschaum der Menschheit zu sehen, braucht man nicht nur speziell in die Gefängnisse zu schauen ….

Ergänzung zu Was eint Zeitungen und Sozialdemokratie

Ich weiß nicht ob es so rübergekommen ist, wie gewünscht. Also hoffe ich mit einem konkreteren Beispiele bekomme ich es hin. Und gerade wieder mal – oder immer noch-  – aktuell. Frauen verdienen weniger als Männer.

Das ist ein Fakt was man bewußt falsch auslegt. Bei den Sozialdemokraten und bei den Zeitungen. Es gibt beweisbar keine unterschiedliche Bezahlung für den gleichen Job. Sondern Frauen verdienen weniger als Männer weil sie sich eben anders entscheiden und dazu noch eine Einmaligkeit haben, eben nämlich das einzige Geschlecht was Kinder bekommt.

Es wird mit einem Durchschnitt über alle Berufe und Arbeitszeiten gerechnet. Nehmen wir einfach mal eine 20- jährige die sagen wir mal 2 Kinder bekommt, ansonsten aber sagen wir mal 20 € die Stunde verdient, dazu betrachten wir einen Mann der auch 20 € verdient und keine weiteren Zwangsdienste mehr verrichten muß.

Beide verdienen am Tag rund 8 *-  20 = 160 €. Solange Sie eben arbeiten, aber nach 10 Jahren hat ein Mann verständlicherweise mehr verdient und natürlich macht sich das auch beim Durchschnitt über alle Männer bemerkbar. Gehen wir nur von 3 Monaten aus die die Frau verdient beträgt der Ausfall trotzdem in den 10 Jahren rund 6 Monate – ein halbes Jahr!

Nehmen wir an ein Mann verdient 250 Tage im Jahr, so verdient der Mann rund 250 * 160 * 10 = 400 000 €. Die Frau 250 * 160 * 9,5 = 380 000 €. Wenn man nun die unbereinigten Zahlen nimmt verdient die Frau nur 38 / 40 = 95 % vom Mann.

Wie ich Ihnen aber vorrechnete war der Lohn über die 10 Jahre absolut gleich. Genau das müsste eine andere politische Partei oder irgendeine Zeitung so festhalten. Es passiert eben nicht weil Bevormundung und eine politische Agenda hinter Sozialdemokratie und Zeitung steht. Es geht eben nicht um Recht sondern um Umerziehung. Und leider sitzen hier so gut wie alle Journalisten und Politiker im selben Boot. Es wird Politik für etwas gemacht was nicht existiert. Männer verdienen nicht für den gleichen Beruf etwas anderes als Frauen. Es ist eine Lüge !

Was eint Zeitungen und Sozialdemokratie?

Ja es gibt das etwas nennt sich “Dogma”. Beide beanspruchen Dogmen für sich. Bei der SPD ist eine wie auch immer geartete “soziale Gerechtigkeitslücke” und bei den Zeitungen man sei etwas “Besonders” und “verdiene” eine Sonderbehandlung.

Fakten sind es gibt keine prinzipielle Benachteiligung mehr. Oder wenn – ist es nur die Diskriminierung von Produktiven. Sozialdemokratie trägt nicht zur Wohlstandsteigerung bei, weil deren Arbeit eben in mehr Gesetzen und damit mehr Aufwand endet. Und hier muß man nun schreiben IMMER.-  Gesetze können Produktivität nicht steigern, Sie können nur behindern. Ergo alle Gesetze die sich die Sozialdemokratie in den letzten 70 Jahren ausgedacht haben, bedeuteten immer mehr-  Aufwand. Es liegt nicht an Firmen ob man Gleichstellungsbeauftragte oder Gewerkschafter dulden muß. Jeder Streik ist eine eklatante Verletzung von Eigentumsrechten und Verträgen. Somit wirkt Sozialdemokratie IMMER kosten steigernd. Weil eben jeder Eingriff und jedes neue Gesetz mit Aufwand verbunden ist der eben die Produktion schmälert.
Wenn es derzeit für irgendetwas einen Überschuss gibt dann gehören Gesetze unzweifelhaft dazu. Nun können eben die Kosten nur abgefangen werden wenn die Produktivität gesteigert werden kann. Wen man schon sehr weit gekommen ist mit diesen Steigerungen ist eine weitere Verbesserung nur mit einem immensen Aufwand zu erreichen. Nun werden derzeit Gesetze schneller verabschiedete als jemals zu vor, also der Aufwand erhöht auf der anderen Seite kann man so einfach in vielen Bereichen gar nicht mehr an den Einnahmen etwas ändern. Ergo werden die Margen kleiner und damit natürlich die Gewinnaussichten. Es ist nun einmal ein unumstößliches wirtschaftliches Grundgesetz, daß man mit Verlusten nicht reich werden kann. Indikatoren für diese Überforderung kann man einfach an den Schulden ablesen. Staaten sind per se unproduktiv und die Schulden zeigen an wie schlimm es wirklich steht. Und die Schulden sind weltweit höher als je zu vor.

Die Meinung Staaten können nicht Pleite gehen ist falsch nur die Auswirkungen einer Pleite von Staaten ist eine allgemeine Verarmung der Bevölkerung. Das ist ein eklatanter Unterschied zur Pleite einer Firma. Dort betrifft es die dort Arbeitenden und deren Schuldner. Im Staat betrifft es jeden der hier Lebenden – und man kann dem nur entgehen wenn man vorher in ein anderes Land umzieht. Kurz Firmenpleiten sind ein lokal begrenztes Ereignis, Staatspleiten haben Auswirkungen auf alle in dem Staatsgebiet Lebenden. Kurz es ist viel schlimmer.-  Daher wäre die einige vernünftige Vorgehensweise möglichst wenig Schulden zu haben/machen. Das ist nicht der Fall und damit wird es mit jedem -¢ an neuen Schulden schlimmer.

Wie eng es ist merken sogar Sozialdemokraten und vorher gewarnt haben immer schon Liberale. Staatliche Vorgehensweise ist es den Überbringer der Botschaft zu ermorden. Fakt ist nun mal Liberale hatten/haben in der HInsicht von Staaten immer Recht. Müssen aber bekämpft werden weil es den umfassenden Glauben an das Gute im Staat gibt. Nur Liberale, Libertäre und Anarchisten wissen, der Staat ist mit die Wurzel alles Übels. Gesetze werden von Staaten und deren Angestellten bestimmt und Gesetze haben mit Recht aktuell nur noch in Spurenelemente zu tun. Der schlimmste staatliche Eingriff ist der Eingriff in den Zahlungsmittel/Geldmarkt. Es geht nun mal einfach nicht gut ohne Geld und Zahlungsmittel. Die Monopolisierung dieses Bereiches hat die schlimmsten Auswirkungen, auch hier kann man die Schuldenberge anführen. Schulden von Staaten sind niemals wohlstandsfördernd sondern IMMER konsumptiv. Kurz Staaten und deren Angestellte versprechen viel zu viel – und das ist nun mal ein Kernproblem der Sozialdemokratie.

Bei den Zeitungen ist da Dogma über die “vierte Gewalt” und das man daher mehr Rechte bedarf. Das ist durch und durch Blödsinn. Freie Meinungsäußerung ist kein Privileg von Zeitungen/Zeitschriften. Wer es so haben will ist im Grund nicht für freie Meinungsäußerung sondern Privilegien für die eigene Kaste. Und hier ergeben sich sehr schnell Überschneidungen mit der Sozialdemokratie. Sozialdemokratie baut auf einer Lüge auf und die Zeitungen verbreiten das – derzeit stärker als je zuvor. Wer dieses Dogma in Frage stellt hat Staat und Zeitungen gegen sich. Warum glauben Sie kocht im Augenblick der Begriff “Fake news” warum eigentlich nicht “erfundene Nachrichten” und hate-speech (warum eigentlich nicht vorwiegend Hassrede) auf. Die Dogmen zeigen sich immer deutlicher. Und hier hilft dann eben nur Andersdenkende zu verfolgen.

Betrachten wir einfach mal die Entwicklung der Ermordungen durch Kriege:

Bürgerkrieg USA ca 24 Mio Bev. Tote durch den Krieg ca 600 000 Quote: 2,4 %

WK II Deutschland Be. 80 Mio Tote durch Krieg 5-5 – 9 Mio Quote: 6,9 – 11,3 Zahlen von: https://de.wikipedia.org/wiki/Tote_des_Zweiten_Weltkrieges#Deutschland Also mehr:

Steigerungsrate zwischen 300 – 400 % . Also rund 350 % in ca 80 Jahren Heute sind seitdem wieder rund 70 Jahre vergangen. Bei einer nur gleichbleibenden Steigerung wird heute ein Weltkrieg rund 20 – 30 % der Erdbevölkerung “kosten”. Bei 7,5 Mrd Menschen also 1,5 – 2,25 Mrd Tote. Staaten in der jetzigen Form sollen das etwas Gutes sein?

Der Feminismus von heute

ist maximal noch eine Karikatur. Es geht ja nicht mehr um gleiche Rechte sondern um Bevorteilung von Frauen. Feminismus heute verkörpert die Kultur es Versagens. Es steht für eine Kultivierung der Opferrolle und der Nichtverantwortung für das eigene tun. Es geht banal nur um Vorteile für alle außer denjenigen die die überragende Mehrheit schätzen. Es gibt eben nicht die Hälfte der Frauen die keine Frauen sein wollen und nicht die Hälfter der Männer die Männer sein wollen. Es geht beim Feminismus um eine Kultur der Unterdrückung, hier ist der Feminismus genauso krank wie der Sozialismus. Was auch offensichtlich ist, er erzeugt nur Verlierer.

Heutzutage sind weit über 90 % der Kindergärtnerinnen Frauen und fast genauso viele Grundschullehrer sind Frauen. Kurz bis zum etwas 10 Lebensjahr, werden eine ganze Menge Kinder nur noch von Frauen (v)erzogen. Wir haben mehr alleinerziehende Mütter und die Bildung von mehr als 50 % der Jahre unter 10 sind fast Monopole von Frauen. Es wird den Jungen eingeredet Sie müssten sich schön an die Vorgaben der Frauen anpassen. Und da muß alles zeredet werden. Ein jetzt ist Schluß – wie “unsensibel” . Eine Prügelei? Wie asozial. Tja und dann wundert man sich wenn es bei Schlägereien keine Grenzen mehr gibt. Zu meiner Zeit in der Schule war die Grenze einfach. Wer am Boden liegt wird nicht mehr getreten. Den meisten Feministen von heute reicht das nicht mehr. Sie kennen keine Grenzen mehr, nur noch Ihren Selbsthass denn Sie dann auf Männer spiegeln. Die meisten Feministen von heute sind nur noch eins – krank..

Wenn das Pendel mal wieder zurückkommt werden die Feministen eine Menge Prügel einstecken müssen – und man kann nicht sagen es sei unverdient.

Kurios ohne Absicht stoße ich heute auf: https://www.youtube.com/watch?v=rMEPlcYDn3s

Gratulation an die SPD

gegen Sie sieht die SED echt zerstritten aus.

Meine freundlichen Grüße an-  alle SPD-ler die Schulz wählten. Gehen Sie zur Hölle und dabei nicht über Los. So wie es aussieht wird es genau anders laufen. Ich und andere Liberale gehen zu Höle und sie SPD-ler bleiben auf Los stehen.

Recht frustrierend zu sehen wie Sozialisten, Neidhammel und Schmarotzer immer wieder gewinnen.

Aufforderung an die Feministen

Kommen Sie einfach mal statt mir Tiraden und Misinformation mit belastbaren statistischen Daten rüber. Sie meinen Frauen verdienen weniger? Gut dann schicken Sie einfach mal eine Aufstellung von Berufen mit Arbeitszeiten und gezahltem Gehalt. Sie meinen Frauen seien die besseren Unternehmer? Gut, dann veröffentlichen Sie eine anonymisierte Aufstellung der Gewinne von Firmen die von Frauen und Männern geführt werden. Sie meinen Frauen machten die bessere Politik? Dann stellen Sie Maßstäbe für bessere Politik auf und messen daran Politiiker. Oder noch einfacher, zeigen Sie doch einfach mal wo Sie so arbeiten und wie Sie dort mit Männern umgehen. Ach ja und dann erklären Sie mir einfach warum Sie sich “nur” auf Frauen kaprizieren.

All das ist mit Arbeit verbunden, derzeit sieht es so aus als scheuten Sie auch nur etwas daran zu ändern. Was fällt Ihnen nur ein. Zu jammern, die Meisten von Ihnen sind erbärmliche Dogmatiker.

Es gibt so Begriffspaare

Die einem nur widerstreben. Wenn vor einem Begriff Sozial in Abwandlungen steht. Soziale Marktwirtschaft, soziale Gerechtigkeit, Sozialstaat, Sozialversicherung. Es erwächst daraus nichts Gutes. Es ist so der Totennagel für den Begriff danach. Und dann gibt es Wischi-Waschi Begriffe. Gerade heute mal wieder in der Zeitung Chancengerechtigkeit. Und in welchem Zusammenhang mit Flüchtlingen. Wie kommt man auf so was? Diese können kein Deutsch, gehen aber auf dt. Schulen. Wie soll das gehen? Es zeigt sich mal wieder, das wurde unnötigerweise etwas aufgemacht, dessen Konsequenzen jedem auffallen außer denjenigen die meinten es “anfangen” zu müssen. Ja wenn man eine Mio Leute in das Land läßt wovon 95% kein Deutsch können oder mehr, dann wird es mit der Verständigung schwierig. Wenn man uns dann was davon erzählt man müsse doch Rücksicht nehmen dann ist es Blödsinn. Hier in D ist Deutsch angesagt, wer es nicht kann, kann hier nichts werden. Wer versteht das nicht?

 

Wir liegen falsch – und wie könnte man es beweisen?

Dieser Blog versucht ja über vernünftiges also logisch folgerichtiges Denken zu überzeugen… Wie könnte man mich einfach widerlegen? Nun es geht wenn man beweisen kann das es so etwas wie unausweichlich gibt.

Marx soll ja behauptet haben der Sozialismus sei-  “unausweichlich”. Wenn es wirklich so wäre, kann man sofort verstehen warum man da über Leichen gehen kann. Weil man ja “nur” das “Unausweichliche” schneller erreicht.

Fakt ist nichts im Leben ist unausweichlich, nur eines ist es der Tod. Niemand kann dem entgehen, nur bedeutet der Tod eben auch das-  Ende des “handelnden” Menschen. Solange der Mensch in der Lage ist zu handeln, ist nichts unausweichlich. Ja man kann von heute aus folgern, daß die Sozialdemokratie in der heutigen Form versagen MUSS. Dieses Versagen ist unausweichlich wenn man so weiter macht wie bisher oder noch rigider wird. Und wer nicht sehen kann wieviel rigider viele Länder in den letzten 9 Jahren wurden der hat eben nichts mitbekommen.

Wenn ich hier schreibe etwas ist unausweichlich, meine ich aber nicht, es ginge nicht anders. Sondern meine damit, etwas zu tun um diesem Weg in den Untergang zu entgehen. Ja, auch nach der zu erwartenden Katastrophe durch Bürgerkriege wird es Menschen geben und leider wird es denen weitaus schlechter gehen. Es macht nämlich einen sehr großen Unterschiede ob man morgens auf den Schalter drückt und es wird LIcht und wenn man einfach die Heizung aufdreht und es wird wärmer. All das-  hat man nach der nächsten Katastrophe nicht und was schlimmer ist man wird nichts zu essen haben. All das sind keine “Spinnereien” sondern waren das traurige Fakt nach der letzten großen Katastrophe den die (National) Sozialisten über uns brachten.-  Es ist nun einmal eine millionenfache Tatsache, keine andere Denkrichtung hat bis heute mehr Ermordungen auf seinem Konto Und somit ist jede Warnung gegen Sozialismus angebracht. Es ist eine Philosophie des Todes und basiert im Ende auf nur einer Sache – das etwa unausweichlich sein MUSS. S.h. egal was man macht egal wann man wo was entscheidet am Ende steht dieser Mist.

Nun wenn Sie einen Beweis erbringen können, das es so etwas wie Schicksal gibt, dann braucht man die Vernunft nicht mehr. Dann ist es egal wann wer wo wie sich auch immer entscheidet. Solange es nicht so ist, müssen Sie mir klar darlegen wo es in meinen Schlußfolgerungen Brüche gibt.-  Wo ich von was falschem ausgehe oder wo ich einen logischen Fehler in meinen Folgerungen begehe. Nur so kommt man zu Erkenntnissen.

Oder noch trivialer. Solange man etwas nicht beweisen kann ist es als falsch anzusehen. Nehmen wir ein aktuelles Beispiel die Klimamodelle. Diese sind nicht überprüfbar und damit falsch. Wie könnte man das näherungsweise prüfen. Nun unzweifelhaft ist bewiesen, daß die Temperatur auf unserer Erde schwankten. Wir können auch davon aussgehen, daß unser Kontinente wie Ping-pong Bälle über den Globus-  “wetzen”. Nun wenn die Modelle funktionieren sollten, dann müßte es möglich sein von bestehendem Wissen aus der Vergangenheit diese Modelle zu füttern und dann müsste sich das Klima nach diesen Daten berechnen lassen.Speziell wenn es so einfach ist viel CO2 = warm wenig CO2 = kalt.-  Ein anderes Beispiel behandelte ich hier: http://www.freiewelt.net/blog/geschlechterspezifische-unterschiede-bei-der-bezahlung-10069045/ Bis heute hat keiner diesen Beweis angetreten und daher ist dieses Gender pay gap schlicht Crap-  Mist, Fakenews, mit Fakten nicht belegt.-  Es ist damit falsch.

Wenn das nicht geht (und ich behaupte mal kein Wissenschaftler wird sich “trauen” dieses auszuprobieren) dann ist das ganze wie Astrologie oder Kaffeesatzlesen oder Lesen aus Eingeweiden von Tieren. Es ist keine Wissenschaft weil es keine Überpüfbarkeit gibt. Ohne Überprüfbarkeit ist es eine Hypothese.

Eine andere Nichtwissenschaft ist so gut wie alles über Geschlechter. Es gibt daraus keine Erkenntnisse, wenn man Fakten nicht überprüfen kann weil man alles nur auf eine Weise interpretieren kann/darf/soll/muß. dann ist es Blödsinn – keine Wissenschaft.

Ich weigere mich von irgendwem etwas erzählt zu bekommen, was ich zu glauben habe: Nein das muß ich nicht und es liegt an Ihnen mir zu folgerichtig zu beweisen, daß Sie richtig liegen. Wenn Sie mich aber nicht widerlegen können dann haben Sie schlicht und einfach nicht recht. Das ist “Alles”. Sie können mir gerne vorheulen wie arm Sie dran sind, und wie böse irgendwer zu Ihnen wahr. Ich brauche Ihnen das nicht zu glauben. Wenn mir einer erzählt das mein Geschlecht nur eingebildet sei, dann kann er mich mal gerne haben. Der Maßstab ist Reproduktion und dazu braucht es MANN und FRAU Punkt. Sie können ja gerne der Bibel glauben nur ist es kein Wissen sondern Glaube und damit unterliegt es schlicht und einfach nicht der Vernunft. Ja solche Sachen gibt es! Manche Sachen kann man nicht mir Vernunft erklären. Dann ist es eben Glaube und es ist der Glaube an verschiedene Geschlechter es ist der Glaube an Jesus es ist der Glaube an den menschengemachten Klimawandel. Weil es nicht überprüfbar ist kann man es nicht entscheiden und was machen die Menschen dann? Sie bekämpfen sich, inklusive Massenmorde über Glauben. Soviel Blödheit muß man erst mal aufbringen, aber dazu sind die meisten Menschen in der Lage.

Parallelwelten

Überschrift von Frank Herrmann in den BNN vom 21.02.2017 S. 2 Es geht so weiter

“Donald Trump erfindet einen Anschlag, jedenfalls etwas Schlimmes in Schweden. Er streut Fake News…2

Ok, welchen Anschlag oder was meint Herr Herrmann mit etwa Schlimmes. Warum weißt er nicht ob es um einen Anschlag geht oder um ja was eigentlich. Der Leser darf rätseln auf der S 3 dann eine-  geht es weiter. “Schwedische Nächte. U-Präsident Trump erntet Spott und Hohn” Ok wann war es je anders? Und geht es um ein “Bowling Green Massaker”, was angeblich dann wieder von der Wahlkampfleiterin von Trump inszeniert wurde, aber nichts mit der aktuellen Aussage von Trump zu tun hat. Warum wurde es angführt? Nur um Trump fakes news zu unterstellen. Hey er-  (oder seine Truppe) hat das schon mal gemacht….

Was führt die Zeitung dann endlich an”

S.3 BNN

“Seht was in Deutschland passiert, seht, was letzte Nacht in Schweden passiert ist.”… Ok daraus wird dann im Text später ein “Das Problem: In Schweden gab es in dieser Nacht keinen Anschlag”.

Ok, wer genau wußte oder versteht das “passiert ist” bedeutet es gab einen Anschlag? Also ich kann das nicht erkennen. Die Parallelwelten verstehe ich, es wird von beiden Seiten etwas behauptet und man soll es glauben. Egal was einem erzählt wird die andere Seite lügt oder betrügt und nur dem jeweiligen Schreibenden soll/darf/muß man glauben.

Ich frage direkt nach. Was genau weißt bei der Rede von Trump auf einen Anschlag hin. Was genau meinte Trump? Sollte eine Zeitung da nicht nachfragen? Sollte es nicht möglich sein, etwas in’s Feld zu führen. Also Trump meinte mit passiert…. Dann prüfen ob das was er meint auch wirklich passierte und dann kann man weiter schreiben?

Ich habe das mal für mich versucht, also fand ich: https://de.sputniknews.com/politik/20170220314610592-trump-schweden-migranten-aeusserung/ aber auch: http://www.spiegel.de/politik/ausland/donald-trump-schweden-fordert-erklaerung-von-den-usa-a-1135332.html

Ok, der Fakt der wohl feststeht ist das was er gesagt hat und das läuft auf da hier zitierte hinaus “seht was in letzte Nacht in Schweden passiert ist”. Das ist “alles”. Daraus wird offensichtlich in einigen Ländern ein Anschlag oder “was anders Schlimmes”.

Schauen wir mal weiter, auf was sich Trump bezog-  – nach diesem Links: http://www.spiegel.de/politik/ausland/donald-trump-schweden-fordert-erklaerung-von-den-usa-a-1135332.html.

“Der Sender hatte am Freitagabend eine Vorschau auf einen Dokumentarfilm gezeigt, der sich mit Flüchtlingen und Kriminalität in Schweden befasst.-  ”

Also gut es geht um eine Vorschau auf einen Dokumentarfilm. Nun jetzt kann man mal anfangen vernünftig kritisieren. Herr Trump bezieht sich auf eine Vorschau eines Films zur Begründung seiner Politik. Das ist durchweg zu wenig und verdient auch nicht “schaut was letzte Nacht in Schweden passierte”, es rechtfertigt noch lange nicht in einer Zeitung von einem Anschlag oder “anderem Schlimmen” zu reden.

Die Parallelwelten sind also Trump und seine Worte und was Zeitungen daraus machen.

 

Setze ich mich halt “mal wieder” in die Nesseln

http://www.zerohedge.com/news/2017-02-20/german-minister-calls-plan-b-greece-should-pledge-gold-real-estate-new-loans

Ich halte das durchaus für richtig. Warum sollen irgendwelche Europäer die Griechen aushalten? Nie war ich für die derzeitige “Vorgehensweise” und keine Schuldenübernahme heißt für mich, das hat kein Staat zu machen. Aber nein….

Sieht für mich nach einem Beispiel aus

für den Begriff Lückenpresse. Gestern habe ich mal nach langer Zeit, in das Fernsehen geschaut. Meine Filmauswahl, die ich noch treffen kann, ist inzwischen sehr sehr ausgedünnt. Tagesschau, “Talk Shows”, diverse Treffen von “Journalisten” sind nicht mehr auf der Liste. Eigentlich nur noch Geschichte und NWT. Ach ja stimmt Bob Ross fehlt noch. Nun ja gestern habe ich ein wenig am Rechner gesessen und folgendes gefunden: http://www.focus.de/politik/ausland/nach-polizeigewalt-vorwurf-brennende-vororte-in-paris-warum-in-frankreich-die-lage-zu-eskalieren-droht_id_6662508.html, dann habe ich die Auswahl heute mal etwas erweitert:

https://www.google.de/search?q=french+civil+war+2017&ie=utf-8&oe=utf-8&gws_rd=cr&ei=CYCqWJvIJuyYgAbAm7_4BA

Nun ja und dann kann man hier beweisbar nachlesen, was ich darüber schon seit dem Beginn dieses Blogs schrieb. Meine letzter Eintrag dazu war: https://www.q-software-solutions.de/blog/2017/02/fuer-mich-nicht-klar/

Nun in der Tagesschau kam dazu gar nichts. Wirklich gar nichts. Nicht von überregionalem Interesse wenn beim Nachbarn der Bürgerkrieg droht auszubrechen oder schon ausgebrochen ist?

Was waren die Themen, ein Interview mit Schäuble über Griechenland und-  auch die Sicherheitskonferenz in München. Man fragt sich schon wie kann man die Unruhen in Frankreich da nicht thematisieren? In einigen Blogs ist der Tenor ganz klar: Der Mob ist los (wann ist er es eigentlich nicht? ) Dazu kann man ein wenig auf Facebook rumklicken.

Irgendwann schrieb ich schon mal es ist nicht nur interessant was man liest sondern was man nicht liest und hier scheint es so ein Beispiel zu geben.

Doch Sie erwähnen es doch: https://www.tagesschau.de/ausland/frankreich-unruhen-101.html Nur ist das kein Thema für die Tagesschau keinen “Brennpunkt” wert? Wo solle es erwähnt worden sein? Von ebenda: “Über dieses Thema berichteten die tagesthemen am 14. Februar 2017 um 22:15 Uhr.” Hm…

Griechenland – die (un)endliche Geschichte

Ich weiß gar nicht vor wie vielen Jahren ich den Griechen geraten hatte Ihre Geld auf ausländische Konten zu überweisen:
http://www.zeit.de/wirtschaft/2017-02/griechenland-austritt-eu-bankkonten-geld-abgehoben-eurozone

Den Letzten beißen die Hunde und soweit mir bekannnt, kann man in Griechenland derzeit nicht einfach so sein Geld vom Konto holen. Weil nämlich dann alle griechischen Banken Pleite wären. Sind sie zwar so auch, man muß aber den Schein wahren.

Meine Behauptung ist einfach zu untermauern suchen Sie hier einfach nach Griechenland.

Farce – par excellence

Nichts zeigt eindrücklicher wer das Sagen hat. Es ist nicht das Geld sondern es sind Politiker und diese wählen ohne jeden Einfluß des demos das Staatsoberhaupt.

Es ist unsäglich.

Einige Blogger-Kollegen springen mir netterweise bei:

Bundespräsidentschaftswahl: Normale Bürger von der Wahl ausgeschlossen

http://www.politplatschquatsch.com/2017/02/staatstheater-um-den-neuen-bundesmahner.html

Dieser Sarkasmus

diese unsägliche Unfähigkeit der Wähler liberal zu sein oder sich liberal zu verhalten. Diese Einstellung bescherte und Nazideutschland, mit dessen Zerschlagung es zu einem Siegeszug der Sozialdemokratie kam. Nun herrscht überall die Sozialdemokratie und man muß nun auf Nationalisten wie Le Pen oder Wilders hoffen um diesen neuen sozialistischen Superstaat EU an die Wand zu fahren.

Sorry, Leute den Teufel mit dem Beelzebub austreiben ist einfach nur saudumm.

Und wo kommt man von einer Katastrophe zu nächsten. Was machen wir wenn die Nationalisten mal wieder auf die Idee kommen Lebensraum zu benötigen?