Schlagwort-Archive: Eu

Die BNN lügt direkt

Sinngemäß: NIemand hätte sich vorstellen können, daß das tolle Projekt EU-  in Zweifel gezogen werden könnte. Tja liebe BNN, ein Besuch bei den sciencefiles hätte Ihnen da helfen können. Erst einmal gab es immer schon welche, die die EU ablehnten und ganz vergessen wurde: Die meisten wurden gar nicht gefragt. Da es eben kein Projekt von den einzelnen hier lebenden war sondern ein Eliteprojekt. Die EU ist eine völlige Entmachtung des Volkes und es ist ein Nepotismus wie wer kaum je schlimmer sein konnte. Diesmal ist der Nepot nicht ein Einzelner Bischof sondern die Clique der Politiker. Ausgeküngelt von diesen zum Nutzen von diesen und deren Angestellte. Es ist reine Willkür, was man ja auch sehen kann wie ungestraft die Länder Gesetze der EU brechen können.

BNN es seien Dir ganz großer Leserschwund und besser noch Käuferschwund gegönnt.

10 Gebote der EU

  1. Du sollst neben der EU nur die UN haben.
  2. Du sollst für die EU alles tun.
  3. Du sollst die Menschen permanent für die Leistung der EU-Schmarotzer schaffen lassen
  4. Du sollst alle 1000 Geschlechter ehren, nur Vater und Mutter kann man beliebig anschmieren
  5. Du sollst nur im Namen der EU töten.
  6. Du sollst keine andere europäische Zusammenarbeit anstreben, nur die EU ist der Garant für Frieden
  7. Du sollst von allen stehlen die in der EU leben und dort produktiv arbeiten. Fasse aber niemals die Gehälter der EU-Angestellten an und vermindere sie
  8. Du sollst im Namen der EU lügen wenn es ernst wird.
  9. Du sollst diejenigen verleumden, lächerlich machen die in eine normalen Paarbeziehung leben. Es ist keine Ehebruch wenn es sich um das gefühlte Geschlecht Deines zufälligen Geschlechtspartner nicht mit dem gefühlten Geschlecht Deines aktuellen Partners übereinstimmt
  10. Du sollst Dein Eigentum jederzeit mit Freuden den EU-Parasiten übergeben.

Abschließend sei festgehalten die EU währe ewig und werde niemals demokratisch.

Typisch sozialdemokratisch: BNN

71. Jhrg. Nr 260 9.11.2016 S. 2 Kommentar von Markus Grabitz

Der Titel verrät mal wieder “alles”

“Ruinöser Steuerwettbewerb”

Freut sich der Mann darüber, eher am Anfang schreibt er: (die () sind von mir)

“Kann man es wirklich einem Unternehmen zum Vorwurf machen, wenn es die geltenden Möglichkeiten des Steuer(un)recht nutzt, um die Last seiner Abgaben zu verringern?”

Er gibt auch die richtige Antwort – nein.

Aber wo wäre da der Witz? Der Witz und das ekelhaft abscheuliche kommt genau am Ende

“Ziel (von wem wohl?) muss es sein, dass steuerpflichtige Gewinne EU-weit (!) nach den gleichen Kriterien definiert werden. Nur so kann dem unappetitlichen Teil des Steuerwettbewerbs, der auf Sonderabsprachen basiert der-  Garaus gemacht werden (warum eigentlich)”

Was soll man da noch kommentieren, kein Staat darf Unternehmen in der EU geringere Steuern anbieten als ja wer? Wird sich wohl mit der Steuerlast nach unten orientiert? Wohl kaum. Es ist ekelig, EU-weit soll der Räuber jeden berauben können, keine Auswege mehr für die Beraubten. Das ist “Gerechtigkeit” in 2016. Nicht der Staat oder die Staaten müssen sich für die Steuer rechtfertigen sondern diejenigen die die Steuern erwirtschaften müssen sich rechtfertigen wie sie es wagen können den Parasiten von Staat aber auch der Systempresse etwas vorenthalten zu können wollen.

 

 

Sie können den Unterschied machen

in dem Sie anfangen das richtige zu tun und/oder diejenigen zu unterstützen die das Richtige machen. Derzeit schafft es eine kleine Gruppe aus Belgien CETA aufzuzalten. Warum sollte es eine andere kleine Gruppe nicht schaffen die Entrechtung in der EU zu stoppen.

Erste Tat von Ihnen kann nur eines sein:

Wählen Sie keine der SED 2.0 Parteien

Über 90 % von Ihnen halten sich nicht daran. Darum sind wir in der Situation in der wir heute halt so stecken.

Interessanterweise zeigt sich aber bei CETA etwa anderes. Auch aus den falschen Gründen, kann das Richtige folgen. Die meisten glauben ja offensichtlich unsere Politikern, daß es bei CETA um freien Handel geht, das ist natürlich falsch denn: https://www.q-software-solutions.de/blog/2016/10/schreib-ich-ja/ oder https://www.q-software-solutions.de/blog/2016/10/alles-was-man-verabscheuen-kann/. Man kann hier ruhig weiter nachschlagen. Sie wollen KEINEN freien Handel und obwohl CETA um regullierten Handel geht (nämlich durch Bürokraten regulierten) meinen Sie es ging im mehr Freiheit Ihrerseits. Auch da ist falsch. Nur das Ergebnis die Ablehnung von CETA ist richtig. CETA braucht niemand außer die EU, die Bürokraten und natürlich große Firmen. Denn für alle bedeutet es einen weiteren Vorteil gegenüber den Produktiven und/oder kleineren Konkurrenten.

Alles was man verabscheuen kann

und warum unsere Presse den Namen Sysmpresse verdient. BNN Nr 243 v. 19.10.2016 Kommentar von Gerhard Windscheid

“Wer die EU schwächt, schwächt sich selbst”

Ja das steht als letzte Satz unter dem Kommentar. Welche Frage drängt sich bei Ihnen auf? Ich denke es könnte dieselbe sein wie bei mir: Warum?

Warum erinnert es mich so fatal an den Faschismus? “Wollt Ihr den totalen Krieg?”. Oder selbst wenn man es ernst nähme. Dann frag ich einfach mal, in wie weit hat Griechenland die EU geschwächt und damit sich selber? Die EU hat doch dort die Politik komplett übernommen, und dabei ihre eigenen Gesetze nonchalant ausgeschaltet.-  Oder noch weiter wenn ein Land aus der EU Austritt, passiert genau was? Geht GB gerade unter? Gibt es kein Leben nach der EU?

Wieviel stärker sind 26 Halbtote? Die EU ist nur noch eins: monströs. Und wir schicken unsere Kinder im Namen der EU los ums sich wer-weiß-wo abschlachten zu lassen?

Ach ja es geht um Ceta und man der EU noch trauen kann. Der EU konnte man nie trauen, und Menschen wie ich die eher untentschieden waren. Ja ich bin für freien Handel innerhalb der EU aber genauso bin ich für freien Handel außerhalb der EU. Meiner Meinung kann von Ceta und TTIP nichts Gutes zu erwarten sein. Es sind Gesetze! Für was? Nun ja wann wer wo unter welchen Umständen mit staatlicher Einwilligung handeln kann. Wer glaubt Ceta ist für freien Handel der glaubt sicher auch Gesetze sind über Freiheit.

Mein Vorschlag

wegen:

https://de.nachrichten.yahoo.com/asselborn-ungarn-sollte-aus-der-eu-ausgeschlossen-werden-040624687.html

-«Wer wie Ungarn Zäune gegen Kriegsflüchtlinge baut oder wer die Pressefreiheit und die Unabhängigkeit der Justiz verletzt, der sollte vorübergehend oder notfalls für immer aus der EU ausgeschlossen werden-», sagte Asselborn der -«Welt-». Dies sei die einzige Möglichkeit, um den Zusammenhalt und die Werte der EU zu bewahren.

Ich mag Zäune nicht so sonderlich, aber in diesem Fall plädiere ich dafür, wir bauen so ein Ding irgendwo in Deutschland. Wir werden dann aus der EU rausgeworfen und das wäre doch eine gute Sache. Manchmal muß man halt bei den Mitteln etwas wählerischer sein…

Ich meine wir hatten so schöne Erfahrungen mit der Berliner Mauer und was machen wir Deppen – wir reißen die ab. Hätten wir Sie mal behalten dann wären wir nun auf dem DEXIT Weg. Wir haben aber auch kein Glück und dann kommt noch Pech dazu….

Manche Institutionen

sind so merkwürdig, daß man sich fragen muß. Warum stören sich so wenige daran?

Wie kann man von Kapitalismus sprechen wenn es ein komplett durchsozialisiertes Geldsystem gibt, in dem die Steuerzahler für die Verlust von Banken bezahlen müssen. Wo eine Zentralbank einen “Zins!” festlegen kann/darf/soll/muß. In dem Eigentum auferlegt wird für die Allgemeinheit da zu sein. Wo es ein komplett sozialistisches Krankenwesensystem gibt, in der der Staat das komplette Bildungssystem beherrscht. In dem es Mindestlohn und Mietpreisbeschränkungen geht wo nun gefordert wird den “sozialen Wohnungsbau” zu fördern. In dem Gesetze sehr selektiv gelten, und Gelder in Gegenden fließen in denen Deutsche nicht zu finden wird. Wo Gesetze von Leuten-  verabschiedet werden, die niemals ein Auftrag durch Wahlen erhalten hatten. Von Politikern die auf Landesebene, nicht mehr “erwünscht” waren. Eine Negativauslese einer Negativauslese – genau das ist die EU.-  Salbungsvolle Worte mit diametral andere Politik. Schuldenübernahme ausgeschlossen – gewährt, ziemlich klare Richtlinien für die Flüchtlinge – ausgesetzt. Und an der Spitze jemand der sich nicht mehr erinnern kann von wem er mal hunderttausend in einer Aktentasche bekam.

Man weiß was sie alle eint. Der Hass und der Neid auf produktive, die etwas leisten können, denen man dann aber mal zeigt, wie “nett” Bürokraten sein können. Man kann sich nur noch über die Blödheit der Menschen auslassen, die trotzdem immer noch genau diese Politiker wählen. Man könnte meinen, irgendwann ist es genug. Nein, es wird keine liberale Alternative gewählt sondern diejenigen die alles versprechen, und dabei geflissentlich vermeiden darauf einzugehen, wer es denn zu bezahlen hat. Die Menschen glauben tatsächlich, daß sie durch die Wahl der bestehenden Politik und Institutionen Vorteile erlangen können. Egal ob es nun stimmt oder nicht.

Nicht nur die EZB ist schädlich, die ganze EU ist eine Flächenbombe gegen jede wirtschaftliche Vernunft. Neueste Kabinettstücke der Betrüger, CETA, TTIP…

Besser wenn es auch hier steht (Türkei)

Nach einigen Tagen, bin ich zum Schluß gekommen, daß es besser gewesen wäre wenn der #putsch geklappt hätte. Mit #recht hat was dort gerade passiert nichts mehr zu tun. Verhaftungen ohne jeden Verdacht und ich nehme an man wird einige #Verhaftete nie mehr sehen oder von ihnen hören. Eine Menge von gut ausgebildeten Leuten einfach mal festnehmen und Ausreiseverbote ! für alle die an einer Uni waren. Das mögen manche für i.O halten ich denke es erinnert zu stark an #diktaturen. Also solche würde ich jetzt die #türkei bezeichnen eine Präsidialdiktatur, der große Vorsitzende ist sakrosankt.

Sehe ich durchaus anders. So sehr ich für freien Handel, derzeit möchte ich keinen Handel mehr mit den #türken aus der #türkei betreiben. Es stimmt 99 % können nichts dafür, aber so ist es nun mal wen man in einem Land lebt “mitgefangen – mitgehangen”, und das mit so gut wie keinem Schutz mehr durch Gerichte, denn die #Richter wurden ja auch zum größten Teil verhaftet.

Meine Erachtens muß es zu einer massiven Rezession kommen und ich denke auch es wurden schon sehr viel Wohlstand vernichtet. Wenn es nach mir ginge wäre ich derzeit mit allen Absprachen mit #erdogan sehr sehr vorsichtig. Es ist auch an der Zeit sich darauf vorzubereiten das eine Menge “Syrer” kommen werden oder solche die sich als Syrer ausgeben.

Von den hier lebenden Türken bin ich eher negativ entäuscht, ich sehe keine Aufrufe zu Mässigung. Auch das würde mir als #polizist zu denken geben. Wäre es denkbar, daß es einige oder sogar mehrere Anhänger von #erdogan auch nach Deutschland geschafft haben? Ich meine von Zahlen von 60 % Zuspruch für Erdogan gelesen zu haben. Denn die in #deutschland Lebenden Türken haben an der #wahl teilgenommen.

Insgesamt lese ich eigentlich immer nur mal wieder Gewalt sei nicht #typisch für den #islam. Dann sehe ich immer wieder den Versuch von #einzelfällen zu reden, und ich sehe auch wie man uns dazu zwingen möchte tolerant zu sein oder gar zu akzeptieren während ich den einfachen Satz: “Wenn es Euch hier in einem christlichen Land nicht gefällt, steht es Ihnen frei zu gehen”, meine ich im ÖR und in den meisten Zeitungen noch nicht gelesen habe oder zumindest immer seltener.

Es geht immer nur darum man #müsse es akzpetieren. Das sehe ich durchaus anders, ich muß nicht akzeptieren als Frau von einem Moslem als Tier behandelt zu werden ich mu nicht akzeptieren, von wem auch immer bestohlen zu werden. Ich muß auch nicht im Keller grillen weil es irgendeinem #moslem nicht gefällt. Und ich muß auch nicht dafür sein Scharia als Gesetz zu akzeptieren.

Es steht mir frei mich gegenüber diesen Leuten freundlich zu verhalten und es steht mir genauso frei unfreundlich zu werden wenn ich unfreundlich behandelt werde. Ich brauche auch kein #appeasement betreiben. Wenn es eben meine Meinung ist Erdogan ist ein Diktator oder tendiert in diese Richtung, muß ich mich bei keinem Türken für die Verunglimpfung des “Staatschefs” entschuldigen.

Und ich lehne mich jetzt noch mal aus dem Fenster und behaupte wir werden in nächste Zeit einen massiven Zuzug aus der Türkei erleben. Die Wahrscheinlichkeit dafür liegt für mich bei 66/33. Ich kann mir durchaus vorstellen, daß es diesmal tatsächlich die “besser ausgebildeten” sein werden. Also Moslems die es wahrscheinlich ehere wie die Meisten #deutschen mit dem Glauben in dieser Weise nehmen. “Man ist halt in der Kirche” … Dazu fand ich am 25.07.2016: http://www.frank-schaeffler.de/die-tuerkei-wird-einen-exodus-seiner-eliten-erleben

Es existiert

der Unterschied zwischen falsch und richtig. Genauso wie es den Unterschied zwischen Gesetz und Recht gibt. Es gibt auch viele Schattierungen zwischen richtig/falsch aber so selten werden die Eckpunkte doch nicht erreicht. Bei der EU ist es ziemlich eindeutig – in dieser Form – falsch. Es gibt dafür mehrere Gründe für das falsch sein. Erst einmal entstand die Idee der EU nicht von unten also dem Antrieb von Millionen von Menschen sondern in den Köpfen von gewählten Leuten – mit allen Ihren Schwächen/Stärken. Es gibt im Gegensatz zu den USA kulturelle Unterschiede über mehrere Jahrhunderte ! Die USA hatten einen Bürgerkrieg, die heutigen EU-Länder haben Jahrhunderte Kriege gegeneinander geführt? Zwar auch hier selten aus der Motivation der Meisten nicht Herrschenden aber es ist eine Tatsache.

So ist die EU in jedem Maßstab heterogener als es die USA je waren… In den USA “akklimatisierten” sich die Menschen zu einem Leben in “gods own country”, in der EU kultivierten die Herrschenden aber auch die Bevölkerung ihre Eigenheiten und Schrullen. Klar gab es immer Austausch immer konnte ein Franzose auch Deutscher werden oder anders herum Aber grundsätzlich wird halt untereinander geheiratet und gelebt. Klar gibt es auch hier Deutsche denen ein Kaffee zum Frühstück reicht, es ist aber nicht unbedingt das was die Meisten wollen. Es gibt eben ein Gefühl in Deutschland zu Hause zu sein. Die Leute verstehen einen und man leidet geraume Zeit unter denselben Politikern. Trotzdem behauptes wohl niemand: NRW = Bayern. Jedem, der nicht völlig blind ist, fallenUnterschiede auf. Nein es ist-  nicht die Sprache und ja es ist die Art wie man lebt. Mit prägend ist natürlich die Verkehrssprache, genau darum verstanden viele Elsässer auch deutsch und Frankreich Anrainer kannten eben französisch. Gerade an den Grenzen verschwinden die Unterschiede merklicher gerade eben zum Nachbarn. Heute geht man eben “lockerer” miteinander um, aber Grenzen waren ja seltenst undurchdringlich.

Weitere Gründe die gegen eine Idee eine EU ist der Unterschied im Verständnis von Eigentum. Es gibt dort durchaus Mentalitätsunterschiede. So stimmt es, daß die Südländer an stärkerer Enteignungen durch Inflation gewöhnt sind, während die Deutschen hier eher das Gegenteil darstellen. Diese Mentalität bzgl. Inflation mag sich banal anhören, ist aber nicht banal zu lösen! So gibt es tatsächlich viele Banalitäten, die aber verblüffend schwierig zu überwinden sind. Sicher aber nicht in gerade mal 25 Jahren. Dazu braucht es Generationen.

Ein wichtiger Grund gegen eine EU ist das Bestreben nach Sicherheit – eben auch durch Beständigkeit. Jede Änderung erfordert Arbeit/Aufwand, Änderung ist nicht das was die Meisten schätzen, jedenfalls nicht im Übermaß, hier —  denke ich – wurde zu viel im Voraus geregelt statt abzuwarten, wie sich die Dinge entwickeln. D.h. die Menschen fühlten/fühlen sich zu sehr getrieben und gedrängt, das ist meist kein gutes Pflaster für die Bereitschaft zur Veränderung höchstens zum Widerstand. Ich jedenfalls höre immer wieder: heute so morgen anders. Es gilt zwar sicher auch, nichts ist sicher außer dem Wandel. Nur eben beim-  Recht handelt sich um etwas was sich nur sehr langsam ändert, Recht meint Gewohnheit und diese ändern sich (meist) verhältnismäßig langsam. Gesetze hingegen ändern sich für den Geschmack der Menschen zu oft, zu sehr und zu schnell und das macht Angst. (Beispiele EEG, Atomkraft ja/nein)

Wandel entsteht im (und beim) Einzelnen, man ist mit irgendetwas nicht zufrieden, mal ist man damit allein aber bei Gewohnheiten trifft es Einzelne relativ gleichwertig, d.h viele Änderungswünsche gehen in die gleiche Richtung oder anders herum das Verhalten einer größeren Gruppe von Menschen ändert sich beständig – so entsteht Recht. Man kann es nicht erzwingen, und sollte die Grundlagen auf die Reihe bekommen. Die EU hat diese Grundlagen nicht, es gibt kein Ausrichtung der meisten Europäer zu einer Union. Sondern für diese steht immer noch die Nation im Vordergrund, eine kleinere Gruppe. Die EU kann die Vorteile einer kleineren Gruppe nicht bieten, auch darum dürfte die EU so nicht erwünscht sein. Sie können das leicht prüfen. Fragen Sie doch einfach mal wer die Leute sind und woher Sie kommen. Glauben Sie die Antwort wird sein. “Hallo ich bin Friedrich, ich komme aus der EU?” Oder wird es heißen “Hallo ich bin Friedrich und komme aus – ” Deutschland/Bruchsal/Heidelsheim.-  Wie glauben Sie fällt die Antwort aus?-  Wird die Antwort 80/20 ausfallen oder eher 1 / 99 für das Letztere?

Man kann es noch kürzer fassen: Die EU basiert nicht auf Freiwilligkeit sondern auf Zwang und damit kann Sie in dieser Form nicht funktionieren, da es IMMER Versuche gibt sich Zwang zu entziehen. Es gibt eben Gesetze deren Rechtmäßigkeit man ablehnen muß. Die Gesetze der EU stellen Unrecht da und sind eben kein Recht und daher kann auch die EU nicht richtig sein. Recht und richtig sind zwei Dinge die einander bedingen und verstärken. Die EU versagt ganz eklatant bei einem fundamentalen Recht dem auf/an Eigentum. Zu viele Gesetze schränken das Recht auf-  Eigentum ein und für die EU gilt da noch schlimmer, da hier noch nicht einmal Dinge gelten die man in Staaten als gegeben ansieht, so wie eben Demokratie. Die EU ist im Kern eine undemokratische Eliten-Union. Auch deshalb können sich so wenige damit identifizieren.

Ich denke die Idee eines eher freizügigen Europas werden schon gewollt, nur sicherlich nicht zu den Bedingungen wie Sie die EU formuliert oder auf der die EU basiert.

Wenn ich die Wahl hätte

wäre es für mich “schnell” erledigt, und damit auch die EU. Ich halte offene Grenzen für absolut richtig, aber supranationale Organisationen sind eine Potenzierung der Schadensmöglichkeit für Unproduktive. Man kann sich vielleicht noch die Angestellten seines eigenen Staates leisten, dazu aber noch die EU-kraten und die UNO-Kraten, da kann ich nur schreiben, was zu viel ist ist zu viel.

Wenn ich als Brite wäre, wäre meine Stimme klar für den BREXIT. Da wir Deutschen niemals gefragt wurden, kann man nur hoffen der Wahnsinn dieser EU wird von Bürgern der Länder ausgeschaltet. Ich bin mir sicher den Verbrechern in den EU-Staaten wird schon etwas einfallen.

Zu hoffen es wäre was Gutes, ist eine ganz schlechte Idee.

In diesem Fall hoffe ich auf diese Wette: http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/04/24/britische-buchmacher-sehen-eu-gegner-bei-wetten-vorn/

Habe die BNN heute angeschrieben

Es geht um einen Kommentar von Herrn Albrecht Schnee der schreibt am Ende seines Kommentars:
Der Titel des Kommentars lautet: “Signal zu Unzeit”….

“Früher holten sich nationale Regierungen durch Volksentscheide mehr Kompetenzen für ihre europäischen Beschlüsse. Mittlerweile setzen immer mehr häufiger Eu-Kritiker basisdemokratische Urnengänge ein, um die konsensorientierte, europäische Politik zu unterlaufen, zumindest aber zu blockieren.”
(BNN Ausgabe 81 S2 8.4.2016)

Ich habe gefragt
a) Wann es in D einen Volksentscheid gegeben hat
b) Ich habe gefragt ob es sich um die persönliche Ansicht es Kommentators handelt und ob die Redaktion etwas damit zu tun hat
c) Ob es als Feststellung gemeint ist oder als Aufforderung für eine Reaktion.

Ob ich eine Antwort auf diese Fragen bekomme, weiß ich nicht

Ich kenne von keinem Volksentscheid hier in D. Hier wird korrekterweise von EU-Kritikern gesprochen die viel größere Unterschrift auf derselben Seite lautet:
“Europa-Gegner spüren Aufwind”

Es ist unzulässig zu implizieren Europa = EU. Somit denke ich ist die Richtung auch des Kommentars einfach zu übersetzen.

Ich greife einer etwaigen Antwort mal auf meiner freundlichen direkten Weise vor. Weil nicht für die EU abgestimmt wird sollte man am Besten jedwege Volksentscheide bzgl. der EU oder gleich gar Europa einstellen.

Ich kann mich irren, daher werde ich diesen Eintrag um eine etwaige Antwort ergänzen.

Der Terror kommt nicht von ungefähr

Wie auch immer die Städte heißen mögen in denen es zu Anschlägen kommt. Es kann nicht unerwartet sein und man muß in manchen Bereichen sehr aufpassen. Wie ich schon mal woanders schrieb, dem einen sein Terrorist ist dem anderen sein Held. Eines kann man aber über den Terror mit Gewißheit sagen, er ist mit dem Kampf gegen den Terror gewachsen. Ein Kampf gegen den Terror mir eigenem Terror angehen, kann niemals funktionieren.

Hier muß sich speziell auch der Westen schon an die eigene Nase fassen. Was hat die NATO im Nahen Osten verloren, die Lügen über die Massenvernichtungswaffen waren von vorne bis hinten erstunken und erlogen. Mit keinen Konsequenzen für irgendeinen Führenden außer Powell, der sich als Einziger richtig verhalten hat. Obama bekommt einen Friedensnobelpreise – trotz Guantanamo, trotz der illegalen Kriege im Nahen Osten, trotz der Hundetausenden von Toten durch die Gewalt die durch die USA ausgeübt wurde/wird.-  Wie leicht gerät in Vergessenheit, daß speziell die USA im 2. Weltkrieg Greueltaten unvorstellbaren Ausmaßes beging. Massenbombardierungen sind nur eines, ein Mittel des Terrors, die Atombombenabwürfe sind ungesühnte Kriegsverbrechen. Ich rechne nicht gegen sondern summiere nur auf. Egal wie man es dreht und wendet der schlimmste Terrorismus ging/geht von wohl organisierten Staaten aus. Die Organisation macht den Terror so “effizient”.

Eine Organisation kann eben Gutes bewirken aber genauso leicht etwas Schlechtes, Nur eines ist klar je größer die Organisationen werden umso schrecklicher werden im Endeffekt die Taten. Betrachten wir Brüssel mit vielleicht 50 Toten. Diese gehen im Prinzip unter. Betrachten wir nur die Toten aus dem WK II dann reden wir über 60 Mio Tote (man siehe z.B. http://2-weltkrieg.info/2-weltkrieg-soldaten.htm). Statistisch gesehen ist die Gefahr in Europa durch Terror zu sterben völlig irrelevant. Die Reaktionen darauf kann man in jedem Maßstab nur als übertrieben ansehen. Die Einschränkungen der Bürgerrechte werden nur ein Ergebnis haben, mehr “Terroristen”, die Aufmerksamkeit durch die Presse überzeichnet die Gefahr extremst. Die Repressalien gegen wen auch immer, bieten den Nährboden für immer mehr Misstrauen. Es gilt die alte Weisheit: “Der Krug geht solange zum Brunnen, bis er bricht”.

Fakten die verschleiert werden, weisen auf ein Ende der derzeitigen Systeme hin. Griechenland, Zypern, Irland und wie die Länder alle heißen mögen, sind nur Vorläufer, so gut wie alle modernen Staaten stehen derzeit mit dem Rücken zur Wand. Die Verschärfung der Konflikte im Nahen Osten aber auch der Ukraine, in Südamerika zeigen es an. Die Eliten haben nur noch eine Idee, was Sie tun sollen – mehr unterdrücken, mehr kriminalisieren. Kurz mehr Gewalt anwenden, darin sind Staaten und deren Angestellte die Spezialisten. Nichts und niemand kann mehr Gewalt initiieren und mehr Tote im Namen von “Recht und Ordnung” erzeugen als Staaten.

Am Terror wird sich nichts ändern solange die Staaten nicht massive beschnitten und deren Angestellte für deren Greueltaten belangt werden. Der Weg dorthin ist weiter als eine Lebensspanne, es wird aber auch hier dem Ende zugehen. Auch hier frei nach einem anderen Sprichwort: “Nach fest kommt ab”. Es ist absehbar, daß wir bürgerkriegsähnliche Verhältnisse bekommen werden. Wer glaubt als Staatsdiener zu den Guten zu gehören irrt sich…. (http://www.zerohedge.com/news/2016-03-30/democracy-pathocracy-rise-political-psychopath)

Wenn Recht nicht mehr Recht ist sondern durch Gesetze ersetzt wird, dann gilt eindeutig: http://www.zerohedge.com/news/2016-03-30/more-corrupt-state-more-numerous-laws

Das wußten die Gründungsväter auch der USA, was aus Recht wurde kann man heute jeden Tag “bewundern”….

Hier aktuelle Zahlen zu “Terroropfern” (natürlich sind die Toten durch Staatsgewalt hier nicht mit eingeschlossen)

https://d28wbuch0jlv7v.cloudfront.net/images/infografik/normal/chartoftheday_4093_people_killed_by_terrorist_attacks_in_western_europe_since_1970_n.jpg

Und weltweit:

Terror weltweit

 

 

Ein weiteres liberales Katastrophenjahr

geht seinem Ende zu. Schon Anfang des Jahres, war ich mehr als bedient. Was ist seitdem passiert?
1) Notenbanken sind im Finanzierungsmodus für Staaten
2) Grundrechte werden mit den Füßen getreten
3) die MSM sind noch schlechter geworden
4) wenn die Bundeswehr 4 Tornados irgendwohin abstellt sind mehr als ein Sechstel aller noch flugfähigen Flugzeuge im Einsatz
5) es werden in der EU immer mehr Gesetze mißachtet und dabei die Bevölkerung immer mehr terrorisiert
6) Venezuela ist nach 16 Jahren im Sozialismus “fertig”
7) Griechenland ist immer noch Pleite (aber völlig vom Radar verschwunden)
8) Noch nicht einmal die eigenen Grenzen kann Deutschland auch nur annähernd überwachen oder anders herum Merkels Bande will es nicht mal
9) Frankreich ist pleiter als letztes Jahr, macht aber auf dicken Max und damit auf Krieg in Syrien
10) USA bomben erst gegen Assad dann für Assad und kritisieren gleichzeitig Rußland für das Eingreifen für Assad
11) die Afd ist auf dem Vormarsch, eine konservative Sozialdemokratische Partei aber statt auf Freiheit setzen die Leute auf Bevormundung
12) Der Skandal um den NSU Prozeß geht in ein neues Jahr, Farce ist noch nicht mal eine annäherungsweise Beschreibung des Zustands
13) Verfassungsschutz bricht Verfassung und soll glatt noch freigestellt werden Verbrechen zu begehen (oder ist es sogar schon)
14) Die Überwachung ist weiter auf dem Vormarsch
15) Den Terroristen soll es leichter gemacht werden, mehr Leute umzubringen.
16) Gesinnungsjustiz (-§26 StGb)
17) Merkel ist nun 10 Jahre an der Macht und ein Ende – leider – nicht abzusehen
18) Die Grünen liegen der Umfrage für BW bei knapp unter 30 %
19) Mal schießt das Standardgewehr mal nicht, aber wie auch immer nun wird eine neue Waffe angeschaffft
20) Paris hat ein neues Klimapamphlet hervor gebracht, heute schon absehbare Kosten weit im 3 – stelligen Millliardenbereich
21) Eingriffe gegen das Eigentum werden immer zahlreicher (“Mietpreisbremse”, geplante Enteignung von Besitzern halbautomatischer Waffen)
22) Die EU existiert weiter, hat aber außer dem Euro nichts mehr vorzuweisen
23) Rußland wird “bestraft” für etwas was vom Westen immer und immer wieder ausgeführt wurde
24) die USA haben nicht nur die Taliban unterstützt sondern auch die Al-Quaida und IS groß gemacht
25) in Argentinien ist man auch “mal wieder” Pleite
26) Politiker zu sein in Deutschland braucht 0,0 Ausbildung. Lesen wäre hilfreich aber überfordert wohl schon die meisten Abgeordneten
27) Genderismus gehört mit zu einem abstrusen neuen Glauben sowie er Glaube an den menschengemachten Klimawandel
28) Wir sind nicht mal vermessen genug dem Klima vorzuschreiben sich nicht mehr als 2-° zu ändern. Wir haben zwar immer noch keine Ahnung vom Wetter in 14- tagen aber das Klima können wir schon fast beliebig beeinflußen

Ich habe sicherlich das Eine oder Andere vergessen. Nur eines ist sicher. Freiheit gibt’s immer weniger, und Gesinnung wird immer wichtiger. Man beachte wie mit der AfD umgegangen wird, man beachte wie sich die Politiker und Presse an Pegida abarbeitet, man beachte den Skandal um Princis, dem das Wort zu 180-° im Mund verdreht wurde.

Man sehe auch wie der politisch organisierte Liberalismus zermalmt wurde. Es gibt noch Feind/Freund, Gefühle statt Rationalität und entsprechende Gesetze. Eine ganz schlechte Zeit für Vernunft, Wissenschaft, und noch schlechtere Zeiten für Eigentümer und Geldhalter.

Also bleibt auch in diesem Jahr nur festzuhalten. Nur Gold ist Geld alles andere ist maximal ein Schuldschein…..

Alternativlos: Weg mit der EU

Dieses Projekt ist an Krankheit nicht zu überbieten.
Einschränkung der Bürgerrechte
Sinnfreie Regulierungen: http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/eu-will-verbraucher-vor-gefahren-durch-kerzen-schuetzen-13931894.html

Lügen, Betrügereien.

Eine faschistische Krake, dessen Schädlichkeit man nicht überschätzen kann.

Was hat man uns nicht alles versprochen und was bleibt, Bevormundung, Kriminalisierung, Überwachung. Man weiß gar nicht mehr was Orwell heute aus 1984 machen sollte. Alle Gemeinheiten wurden bis heute übertroffen !

Und es zeigt sich ‘mal wieder’

“Du kannst die Realität ignorieren, aber du kannst die Konsequenzen die dadurch entstehen, dass du die Realität ignorierst, nicht ignorieren” Ayn Rand

Was erzählten und die Leute noch von den Vorteilen der EU. Größere Markt, weniger Gesetze (ha ha ha). Freizügigkeit.

Tja das mit den weniger Gesetzen, hat sich schon erledigt. Das mit der Freizügigkeit erledigt sich gerade.

Aber wir sind Einwanderungsweltmeister, mal eben 20 000 Leute an einem Tag unterbringen – Peanuts.

Oder wohl doch eher Devil Marbles

Was sehen wir derzeit nicht wieder alles in Aktion, Gutmenschentum par excellence, Einschränkung der Meinungsfreiheit (Stichwort Facebook) neue Auflagen und Gehilfen für nicht vorhandene Gesetesvorstöße sondern einfach nur ausdrücken der falschen Gesinnung.

Turnhallen die nicht mehr zum Sport genutzt werden können. Öffentliche Gebäude die nun für Deutsche nicht mehr geöffnet sind. Und natürlich gleich mal wieder die Keule der Enteignung heraus.

Wie sage unsere “lieber Herr Honecker”
“Den Sozialismus in seinem Lauf hält weder Ochs noch Esel auf.”

Es wird auch versucht mit:
“Vorwärts immer, rückwärts nimmer!”
Die Ironie auch der Spruch ging gerade kurz vor dem Zusammenbruch raus. So präsentiert sich Deutschland immer mehr wie ein Land in dem die Realität dabei ist zu zeigen, was gilt.

Wahrscheinlich zu spät dem großen Knall noch zu entgehen. Ob diese neuen Kontrollen nun ein Ignorieren der Realität sind oder eben das Anerkennen der Realität wird sich weisen.

Ich rechne meinerseits mit weitaus mehr Repressalien und mehr Übergriffen des Staates auf jeden Einzelnen:
Siehe auch: https://www.q-software-solutions.de/blog/2013/09/04/frustrierend-erhebend/

Inzwischen wird man wohl wach und überleben müssen um den Neuaufbau wirklich gestalten zu können. Bleibt mir nur noch ein Wunsch. Möge es die Ignoranten der Realität zu erst und möglichst nur treffen. Gerecht wäre es….

Wohl auch passend dazu: http://www.freiewelt.net/blog/auf-der-flucht-das-propagandafest-der-grenzenlosen-peinlichkeiten-10063541/