Archiv für den Monat: Januar 2017

Wer kennt die Maßstäbe?

Japaner, Deutsche, Moslems. Wer erkennt den Unterschied? Im 2. WK wurden Japaner und Deutsche grundsätzlich mal unter Generalverdacht gestellt, das tat Trump und seine Regierung diesmal für die Moslems. Wer hat sich damals über diesen Generalverdacht der Deutschen gewandt?

Und heute?

Es ändert nicht’s am Unfug – damals wie heute. Nur so zu tun als sei Trump unziviliierter als die Präsidenten damals trifft nicht mal im Ansatz. Fakten sind nun einmal heute, daß die Meisten der Attentate in der näheren Vergangenheit von Moslems ausgeführt wurden. Von einem Selbstmordanschlagt durch eine Bombe, kann ich mich für Christen überhaupt nicht erinnern.

Ja die USA ernten was sie säen – wer Krieg sät wird nun einmal Tod ernten. Das ist völlig unausweichlich.

Nur macht Trump was ich für vernünftig halte? Nein er zieht seine Soldaten nicht ab und diese Einreiseverbot für Moslems aus verschiedenen Ländern zeigt nur jedem eins – Terror wirkt.

Damit hat Trump also schon eine erste Niederlage eingesteckt. Er wird sich wohl daran gewöhnen müssen.

Nur ändert es etwas an den Maßstäben nein. Man sollte doch zumindest meinen was den Deutschen recht sollte den Moslems nur billig ein. Nein das unterschätzt man die Gutmenschenarmada. Was gut ist, ist eine Mode. So wie es mal in Richtung lang und dezent geht oder kurz und provokativ. So wie man mal Brillen mit breitem Rand mal mit schmalen Rand bevorzugt. So scheint gibt es für gut auch nur noch Moden. Wann und wo leben wir, wieweit haben sich die Faschisten/Sozialisten wieder mal etabliert..

Gerade ist im Rest der Welt Moslems streicheln angesagt oder akzeptieren, nun fängt es an in die Gegenrichtung zu gehen. Und Moslems sind nun einmal im Augenblick die Terroristen die westlichen Länder und andere betreffen. Während unser NATO-Armeen “natürlich” nichts als Frieden verbreiten.

Wer will kann ja hier nach Maßstäben suchen. Es sind einfach zu viele um hier noch von nur einem sprechen zu können. Irgendwann wird sich das wohl auch wieder mit Gewalt ändern…

An alle Debian Benutzer / Administratoren

Man lernt nie aus, manchmal tut es schon weh und meistens braucht es seine Zeit. Seit einigen Tagen beschäftige ich mich mit Dateísystemen und bin auf ZFS gestoßen. Ich habe mir auch die Kritiken durchgelesen, denke aber etwas stabileres für Daten ist schwer vorstellbar.

Nur muß man sich sehr umgewöhnen, klar das dauert aber manchmal machen kleine Zahlen den Unterschied. Ein hier stehender Rechner lief unter Windows 8.1 und konnte nicht aktualisiert werden. Also neu aufsetzen – Frage womit? Und da Microsoft meint meine Daten gehörten ihnen war die Antwort – nicht Windows 10 oder noch mal Windows 8.1. Die Antwort war – Überraschung – Debian.

Mein Hauptrechner hat inzwischen 8 Jahre auf dem Buckel (da muß man evtl schon ml über eine Ersatz nachdenken) aber gut da gab es ein dankbares Objekt wo man mal Erfahrungen sammeln konnte und ja meine Erfahrung besitzt die Zahl 0.6.5.8-3, dazu komme ich noch. Rezept für was ich machen wollte war/ist hier: https://github.com/zfsonlinux/zfs/wiki/Debian-Jessie-Root-on-ZFS Und ja auch dort mache -part1 und ähnliches einen Unterschied. Ich mit mehr als 20 Jahren Linux Erfahrung war das wohl etwas zu eingebildet/voreingenommen. Das kostete mich 2x einen Rechner aufsetzen. Ja ich habe immer noch keine wirklich Ahnung was ZFS kann….. 😉

Dann aber die ominöse Nummer. Wie bin ich darauf gekommen? Nun bei dem Link wird ein Kernel 3.6 aufgespielt. (wir sind irgendwo bei 5 derzeit ) Debian stable ist IMMER ganz hinten dran. Das ist nicht schlimm nur für mich nicht passend da ich versuche meine Kernel auf meinem Desktop aktuell zu halten. Debian stable mag bei 3.x stehen geblieben sein, aber die Debian Leute korrigieren Fehler verhältnismäßig lange. Nur läuft bei mir eben meist eine Debian unstable. Und ja nun wissen Sie was kommt.

Mein Rechner bekam eine Kernel Panic (das ist ein absolut seltenes Ereignis, für das einem aber der Sinn nach Feiern nicht steht) und ja beim neuen Aufsetzen klappte es mit dem ZFS nicht mehr Warum -> darum

Und was steht dort? “Compatible with 2.6.32 – 4.8 Linux kernels.”

Und was hatte ich laufen ? > genau das

Tada! Kein ZFS kein booten – so einfach ist die Computer Welt.

Dauer für diesen Kram: 20 Stunden – teuer – nicht wahr?

Nur warum sollten Sie diese 20 Stunden auch brauchen. Machen Sie es besser als ich und sparen rund 17 davon 😉

Interessant Antrag Richter ungenügend

Heute aus den BNN, ein Richter wurde gerügt weil er zu langsam arbeitete. Das gefiel dem nicht und er ist gerichtlich dagegen vorgegangen. Seine Meinung teilten die Vorinstanzen nicht nun aber wollte er ans OLG gehen nur die nahm das nicht an, weil jetzt kommt der interessante Teil ungefährer Wortlaut “weil dessen Antrag nicht den Anforderungen” genügte. Also das ist schon interessant. Ein Richter, schafft es nicht einen Antrag so zu formulieren,daß ihn seine Kollegen annehmen.

Was bedeutet  das wohl für einen normalen Bürger?

Im Endeffekt läuft es “mal wieder” nur auf eines heraus, das System ist nicht für den Schutz der  Außenstehenden, sondern nur für sich selbst und dem status quo. Und wenn ein Gericht keinen Bock hat dann kann man ja immer noch schreiben, auf die Form kommt es an. Und was die Form ist entscheiden wir…. Justiz in Deutschland nicht wirklich blind und im Grunde ein Hohn für Justita die eine Waage und ein Schwert in der Hand hält aber kein Formular…..

Wer Gabriel unterschätzt macht einen Fehler

so so Herr Gabriel verzichtet zu “Gunsten” von Herrn Schulz Man denke mal in Ruhe darüber nach.  Angenommen es kommt zum absehbaren Desaster für die SPD – wer wird da sein? – genau Gabriel  – wer wird weg sein? – genau Herr Schulz.

Was passiert wenn es kein Desaster gibt? Gabriel bekommt einen Ministerposten..

Merken Sie was?

PS: Im Zweiferl PPQ: http://www.politplatschquatsch.com/2017/01/deutsche-medien-die-selbstmordmission.html

Postfaktische BNN, dazu fake-news über Frankreich

Die BNN “reißt” es heute 72 Jahrg. Nr 19 24.01.2017 Überschrift kann man noch angehen lassen “Frankreich plagen heftige Strom-Sorgen” nun auch dafür haben wir den Stromaustausch auch über Grenzen, den haben wir, egal was wer auch immer schreibt. Es gibt derzeit keine langfristige günstige Möglichkeit Strom zu speichern, wer was anders behauptet lügt – Punkt.

Aber dann geht es los mit “postfaktische” auf jeden Fall teilweise Zitat einer ” Atomexpertin” von Greenpeace (man was bin ich politisch korrekt heute). Kein Experte sondern eine Expertin, sogar mit Namen – “Susanne Neubronner” – und was sagt sie? “Die Erneuerbaren bieten die Möglichkeit bei Engpässen flexibler zu reagieren”. Das ist so verquer, daß es für mich unter fake-news fällt. Erst einmal die erneuerbaren Energien fallen an wann sie wollen nicht wenn und wann sie sollten. Ja wenn es einen Tag mit Sonnenschein oder Sturm gibt haben wir auf einmal höhere Kapazitäten dann müssen aber auch andere Kraftwerke die IMMER produzieren können gedrosselt werden und /oder man muß den überschüssigen Strom anders los werden. Nur kann “man nicht flexibler” reagieren sondern man muß viel flexibler sein. Und dann haben wir solche Tage wie gestern hier bei uns. Nebel, -10° C kein Wind. Wo kommt dann unser Strom her – unliebe “Expertin”?. Das sind dann so Tage wo unser Reservekraftwerke an geschmissen werden müssen (astronomisch teuer) um die so unzuverlässigen erneuerbaren Energien zu ersetzen. War aber glaubt das war schon alles der kennt die BNN immer noch nicht. Natürlich auch von dieser Expertin.

Ich zitiere noch mal die (!) sind von mir: “Die Regierung lernt (!) jetzt (!) hoffentlich, dass das Verlassen auf eine einige – noch dazu unsichere(!) – Energiequelle langfristig zu massiven Problemen führen wird”.  Was Sie wohl mit unsicher meint? Sicherlich die Möglichkeit von GAUS die ja bei AKWS alltäglich sind denn GAU = Standardbetriebsart von AKWS, andauernd nur “größte anzunehmende Unfälle”. Faktencheck: http://www.tagesspiegel.de/wissen/stromerzeugung-opfer-der-energie/3986380.html . Verweist auf das Orginal: https://www.newscientist.com/article/mg20928053.600-fossil-fuels-are-far-deadlier-than-nuclear-power

Gehen wir weiter mit möglichen Unsicherheiten. Wann fallen dieses AKW aus? Dazu müsste man Statistiken finden die die versch. Laufzeiten  vergleichen. Das fand ich jetzt nicht auf die schnelle aber: https://www.ise.fraunhofer.de/de/veroeffentlichungen/veroeffentlichungen-pdf-dateien/studien-und-konzeptpapiere/studie-stromgestehungskosten-erneuerbare-energien.pdf, dort steht zumindest wie lange die versch. Kraftwerke produzieren können:

Wind onshore Standard schlecht. 1300 Stunden / Jahr  (Auslastung: 14 %)
Wind küstennahe                           2700 Stunden / Jahr (Auslastung ca 28 %)
Wind küstenfenf                             4000 Stunden / Jahr (Auslastung ca 45,5 %)

Braunkohle                                    6200 Stunden / Jahr (Auslastung: 71,9%)
Steinkohle                                     6000 Stunden / Jahr (Auslastung: 68 %)

Rechnen wir mal um ein Jahr hat Stunden: 365,x * 24 = 8760 (sieh Auslastung)

Mehr kann man auch in http://www.forschungsradar.de/uploads/media/AEE_Dossier_Studienvergleich_Volllaststunden_juli13.pdf finden:

AKW   6800 – 8300 Stunden / Jahr.

Somit haben wir es hier mit fake-news oder postfaktischen Aussagen zu tun. Die AKW fliegen uns nicht permanent um die Ohren. Sie laufen länger im Jahr als jedes andere Kraftwerk !.

Energie in Grafiken: https://www.energy-charts.de/

Und hier die Anzahl von Toten bei den verschiedenen Arten der Energieerzeugng/Gewinning:https://liberalesinstitut.wordpress.com/2011/03/23/welche-risiken-sind-nicht-tragbar/

Und jetzt mache ich es mal neben den Fakten wie die Hexenjäger der ökologisch faschistischen Fraktion:

Die Expertin macht bei allen Stromerzeugungen mit. Sei es Kohle oder AKW und Gewalt ist dabei ein legitimes Mittel: https://rdl.de/person/susanne-neubronner, aus der Atomwissenschaftlerin wird: http://www.shz.de/regionales/schleswig-holstein-am-sonntag/hier-koennte-ein-atommuell-endlager-entstehen-id3320781.html

Achtung kein Witz: “Susanne Neubronner (33) aus Hamburg ist studierte Kulturwissenschaftlerin

Also nicht mal in diesem Bereich wo Sie von den BNN als Expertin ausgewiesen wird hat diese Frau irgendetwas studiert. Ok, Experte ist kein geschützter Begriff, was wohl auch die Inflation an Experten erklärt.

Wer die Dame näher kennen lernen will. kann auch da versuchen: https://www.couchsurfing.com/people/suseneubro, Erklärtes Ziel “my work is to safe the world from nuclear power”.

Zur Knappheit in Frankreich Überschuss der Importe nach Deutschland 10,8 Twh. (siehe https://www.energy-charts.de/exchange_de.htm). So knapp scheint es mit dem Strom auch nicht her zu sein. Schauen wir mal: 1 TW = 1 000 000 000 kW

1 Tw also gut eine Mrd. kw. Eine KwH kann man mit ungefähr 0,2 ¢ ansetzen also 10,8 * 1000000000 * 0.2 = 2 160 000 000.0 , also für grob 2 Mrd haben wir als Verbraucher an ein Land überwiesen was “Stromsorgen” haben soll. Ach ja und darauf haben Sie natürlich auch wieder EEG bezahlen dürfen.

Und heute komme ich über eine andere Seite auf Folgendes:

https://www.agora-energiewende.de/de/themen/-agothem-/Produkt/produkt/76/Agorameter

Man schaue sich mal die verschiedenen Zeitrahmen an und denke dann über die “unsicheren” Stromerzeuger nach.

Klar, das sowas auch Anderen auffällt: http://www.misesde.org/?p=14827

Und  noch mehr Unterstützung: http://www.vernunftkraft.de/10-tage-im-januar-eine-analyse-im-land/

Wohlstandsgesellschaft – Wegwerfgesellschaft

kann man sich das eine ohne das Andere denken? Prinzipiell schon, praktisch nicht. Wohlstand heißt nun mal Überfluss und den haben wir in D. Wer also im Grunde verächtlich über die “Wegwerfgesellschaft” spricht, ist für eine Armutsgesellschaft zumindest mal nicht für Wohlstand.

Die Idee ist klar, man kann das doch nicht wegwerfen. Doch man kann und tut es. Nehmen wir ein Primitivbeispiel Jagd. In früheren Zeiten wurde alles vom erlegten Wild verwendet, heute gilt das so nicht mehr. Knochen werden nicht mehr zu Nadeln (oder nur noch als “Besonderheit” und das Fell wird auch seltener zu Kleidung. Die ganzen Innereien Pansen etc wurde noch von den Eskimos zu anderen Zeiten gegessen, das passiert heute nicht mehr. Gewisse Dinge werden auch nicht mehr bei uns gegessen.

Anderes Primitvbeispiel Lebensmittel. Nach dem Krieg gab es keine nicht verwertetes Obst. Heute braucht man nur an den Streuobstwiesen vorbei fahren und wird sehen. Es wird nicht weggeworfen, es wird erst gar nicht gesammelt, oder sind Sie schon mal durch einen Wald gelaufen in dem kaum Holz rumlag ganz zu schweigen von Blättern. Es gabt Zeiten da wurden die Blätter im Wald zum Einstreu benutzt, Stroh war viel zu kostbar da verwertbar für Kühe, Pferde, Schafe und Ziegen.

Anderes Beispiel Schuhe, früher ein Luxus und es war eine finanzielle Katastrophe wenn man neue Schuhe kaufen mußte. Heute ist es eine finanzielle Katastrophe Schuhe reparieren zu lassen.

Auch daran sieht man wenn Arbeitskraft ersetzt werden kann werden Produkte billiger, d.h. mehr können sich mehr davon leisne. Heute gibt es klar noch Leute die bestimmte Dinge reparieren können nur finanziell ist das  kein Geschäft und deswegen machen es die Meisten auch nicht.

Ja mir widerstrebt es etwas weg zu werfen, was im Grunde noch tut. Nur muß ich eben auch festhalten, es lohnt sich finanziell nicht es nicht zu tun. Beispiel, es wurde eine Kafeemaschine gewonnen, die ging kaputt – Reparatur um 180 €, dafür kann ich 3 andere Kaffeemaschinen kaufen. Kurz bei alle Gütern die man für weniger ersetzen kann als reparieren, bedeutet es einen finanziellen Verlust etwa zu behalten statt wegzuwerfen. Also haben wir Wegwerfgesellchaft und Wohlstandsgesellschaft.

Ganz böse ausgedrückt in einer Gesellschaft die nichts wegwirft, herrscht im Grunde ein extremes Elend, die Leute sind darauf angewiesen alles irgendwie zu benutzen, weil ansonsten irgendwo anders auch etwas grundsätzliches fehlt.

Sollten Sie demnächst jemanden treffen der verächtlich über wegwerfen spricht, denken Sie mal darüber nach und fragen wie er Sie denn die Alterantive sähe und vor allem gehen Sie doch mal zu dessen Mülltonne….

2 Fragen, die man stellen könnte/sollte

Die erste Frage: Was bedeutet Amerika zuerst?

Die zweite (entscheidendere) Frage: Was versteht der neue Präsident der USA darunter?

Objektiv gesehen ist es sinnlos in Krieg wo auch immer auf dieser Erde zu ziehen, weil es dort nur um Zerstörung geht ob die Eigene oder die von Anderen ist egal. Objektiv falsch sind auch Handelshindernisse, da sie die Kosten unweigerlich nach oben treiben somit also wohlstandsvermindernd wirken.

Nur subjektiv falsch kann auch objektiv richtig bedeuten. Das Problem von außen, man kennt die subjektiven Werte eines Menschen nicht. Es ist eine Welt die jedem verborgen bleibt, was gerade jemand denkt wenn er irgendetwas sagt kann in die gleiche Richtung gehen es kann das Gegenteil enthalten und es kann eine klare Lüge beinhalten.

So wie es sich derzeit präsentiert sieht es nicht nach einem Rückzug der US-Truppen aus den Konflikten dieser Erde aus. Es sieht auch nicht ao aus als würden Zölle Import / Exportbeschränkungen fallen. Also sieht es für mich objektiv nicht nach “USA zuerst” aus.

Derzeit sieht es eher danach aus als meinte Trump höhere Kosten für ALLE Verbraucher zum Vorteil viel weniger dort Arbeitenden. Somit also ein Wohlstandsverlust der abgemindert wird durch mehr Kaufkraft im eigenen Land.

Kann ich als Liberaler dafür sein? Die einfache Antwort ist nein. Für Liberale zählt ganz bestimmt nicht das Staatswohl und dem Wohl der Angestellten am stärksten. Sondern für den Liberalen steht der Einzelne im Mittelpunkt. Nur wenn dieser unbehindert und unsanktioniert Seiner Linie folgen kann – solange keine Anderen Linien –  davon negativ berührt werden, kann es ein Liberaler richtig finden. Alle Liberale die vorgeben, daß irgendwelche Gruppeninteressen höher zu stehen haben als der Einzelne sind per Definition keine Liberalen. Sie nennen sich ja selber auch nicht so, dann wird daraus ganz schnell die “sozialen Liberalen” oder Sozialliberale – siehe FDP.

Es gibt für Liberale nur einen Maßstab kann sich der Einzelne frei entscheiden oder muß er sich auswärtigem Druck beugen? Eine Handelsbschränkung ist etwas was ein Liberaler nie gut heißen kann, egal ob es dem Einzelnen schadet oder nicht, es gilt nur das Friedensgebot. Keinem anderen mit Gewalt etwas aufzwingen – es sei denn dieser andere hat irgendetwas versprochen und will/kann/möchte es nicht halten. Also nehme ich aus einem Geschäft etwas mit ohne zu bezahlen,hat der Geschäftsinhaber das Recht mich solange festzuhalten, bis ich a) das was ich mitnehmen wollte wieder abgegeben habe b) dafür bezahlt habe. Dann besteht für die Andere Seite kein Grund mehr mich aufzuhalen.

Anderes Beispiel: Mein Waffenbesitz schränkt keinerlei Recht Andere ein, darum ist ein derartig reglementiertes Waffenbesitzrecht wie in D Unrecht. Auch hieran wird man auch Trump messen können. springt er auf den Zug Obamas und andere – man muß es so nennen – Gutmenschen –  auf und wird gegen das 2 Amendement vorgehen, ist er objektiv im Unrecht. Und es bring die USA in keinster Weise nach vorne.

Weitere Beispiele: Abschaffung der Zentralbanken wäre ein klares Signal für Amerika zuerst. Dann würde er nämlich den Geldbesitzern den Vorzug vor den Schuldenbenutzern geben kurz Eigentumsrechte akzeptieren und das ist immer ein Vorteil für Alle .Nur wo es Unklarheiten über Eigentum gibt fangen die Konflikte an. Siehe die div. Nachbarschaftsstreite.

Amerika zuerst würde auch bedeuten die Steuern zu minimieren, da Sie das Eigentum schmälern.  Und dieses Geld wird nicht von denjenigen ausgegeben die es verdient haben sondern von welchen die dafür genau gar nichts getan haben.

Jede Bankenrettung wäre ausgeschlosse, da es der Allgemeinheit ganz und gar nicht nützt dafür bezahlen zu müssen.

Jede Staatsverschuldung muß abgelehnt werden, da hier ganz klar Geschäfte zu Lasten Dritter gemacht werden und zwar den nachfolgenden US-Amerikanern.

Somit kann man objektiv feststellen ob Trump es objektiv richtig macht oder eben seiner subjektiven Einschätzung folgt. Ganz einfacher Maßstab wie liberal wird Trump auftreten? Hier habe ich ganz klare Bedenken gegen Herrn Trump – ich werde es erleben und wenn ich Glück habe auch überleben.

Herr Gauck hat recht ?!

wenn er meint die Demokratie sei in Gefahr. Durch ihn und seine Räubergesellen. Fakt 1) wir haben in D keine Demokratie sondern eine repräsentative. Die Herrschaft geht in Deutschland von einer kleiner Clique innerhalb einer kleinen Clique aus. Die Möglichkeiten für den Bürger existieren so gut wie nicht

Weiterhin tun Gauck und Konsorten alles um alleine an der Macht zu bleiben. Unser Unwahlrecht ist nur ein Beispiel. Sollten Sie eine Partei haben, kommen Sie nicht automatisch auf die Wahlzettel. Sondern müssen in jedem Land sammeln gehen. Der Wähler hat also nicht einmal die Auswahl zwischen Parteien die bei einer Wahl antreten wollen.

Noch schlimmer die Schergen des Staate setzen das gesetzliche Zahlungsmittel fest und Sie schreiben die Gesetze die es Banken erlaubt Einlagen ohne Nachfrage verleihen zu können und nicht nur die Einlagen sondern weit darüber hinaus.

Herr Gauck ist in jedem Maßstab teil einer Bande von Betrügern und Räubern. Klar das diese durch Demokratie gefährdet sind.

Im Grunde meint der Gauck(ler) nur eins. Das Volk ist eine Bedrohung für Politiker. Möge er uns bald mit frühzeitigem sozialen Frühableben erfreuen.

Andere Blogs

passender Eintrag zu Demokratie:

Die Genetik des GG

 

und dann dieser Kommentar des Autors:

“Vielen Dank für Ihren Kommentar.
Sie haben vielleicht unsere längeren, mehr analytischen Essays über Demokratie gelesen. Dann ja, war dies eher als „Weckruf“ gedacht. Es gibt tatsächlich autoritäre Administrationen, die größere Freiheit(en) bieten als manche Demokratien (z.B. Hong Kong). Das Zitat ist von Rand, nicht von uns. Dazu stelle ich noch meine eigene Polemik: „die Demokratie ist perfideste aller Diktaturen“ 🙂
Zu Churchills Zeiten war die Demokratie sicher die beste Alternative. Heutzutage, ist sie nur so gut wie ihre Betreiber; maW: ihre Strukturen eignen sich nicht (mehr) zur Verhinderung von Missbrauch. Das sieht man an der Regierung der BRD. Zuletzt wäre es aber sicher notwendig, den Begriff der genauen Demokratie-Vorstellung, sowie den der Freiheit in Verbindung zu definieren.”

Dem kann man nichts hinzufügen – leider. Man kann es nicht widerlegen, man kann es nur bedauernd zur Kenntnis nehmen. Es kommt darauf an wie intrusiv Staaten sind und hier muß man eben konsterniert fesstellen: Nie waren Sie allgegenwärtiger und selten gefährlicher. Sieh u.A. auch: https://www.q-software-solutions.de/blog/2016/07/terror/

Alle stehen mit dem Rücken zur Wand was man an den Schuldenbergen einfach ablesen kann. Und wie man auch sieht kommt die Desinformationen zunehmend (glücklicherweise) schlechter an.

Die Aktionen dieser Betrüger lassen nicht auf sich wareten: Fake news, Einschränkung Meinungsfreiheit (das dar man eben nicht mehr sagen) , Gendercrap, postfaktisch, gekaufte NGOs wie Amadeu-Antonio Stiftung oder andere Ausgaben für den Kampf von rechts.

Beispiel bietet zu Hauf’ ScieneFiles:

Der Bock gärtnert: Correctiv soll FakeNews für Facebook „jagen“

WDR FakeUmfrage: Glaubwürdigkeit per Umfragemanipulation?

EU-Zensur: Brüssel bereitet den nächsten Anschlag auf die Meinungsfreiheit vor

Rot-grüne Studenten wollen Gotteslästerung an Hochschulen unter Strafe stellen

 

und da sind nur die letzten 4 Beiträge.

Andere aus meiner Blog-liste teilen uns auch etwas mit:

https://lepenseur-lepenseur.blogspot.de/2017/01/bekotzenswertes-lasterung-am-gendergott.html

https://lepenseur-lepenseur.blogspot.de/2017/01/so-geht-propaganda.html

Ich kann nur jeden fordern, hier Widerstand zu leisten. Nicht wir müssen uns für unsere Recht rechtfertigen sondern die Verbrecher aller Parteien für Eingriffe gegen eben diese.

 

Gibt es doch eine Schande für Deutschland?

so wie es aussieht – ja. Die Liberalen in Deutschland sind dessen Schande. Sie schaffen es nicht sich politisch zu organisieren und dem Wahnsinn der Staatsexzesse entgegen zu treten. Radikale Parteien wie die Linke aber auch die Recht in Form von NPD saßen oder sitzen in den Parlamenten. Und die Liberalen gefallen sich wohl am Besten an der Seitenlinie. Seit ich erfahren habe wieviele noch in der NPD Mitglied bin, schäme ich mich geradezu für die Liberalen die es nicht mal schaffen in eine liberale Partei einzutreten und dort auch zu bleiben.

Tja diejenigen denen ich wünsche dem Staat zu entkommen wird verschwindend gering. Selber schuld.