Archiv der Kategorie: Literatur

BNN – so geht Propaganda anno 2019

BNN. Es wird “mal wieder” reichlich eingeschenkt:

25.10.2019: S. 2 bei den Kommentaren
Ungefähr so:
Deutsche finden, daß man seine Meinung nicht mehr frei äußern kann. Schande für eine Demokratie.
Nie konnte man seine Meinung freier äußern unter anderem auch in den sozialen Medien dort gibt es aber keine sachliche Diskussion. Aber man muß mit Widerspruch rechnen! Abschluss, die Deutschen wollen Zusammenhalt.

So ungefähr. Es ist alles da
Umfragen von denen man durchaus ausgehen kann, daß Sie Fakten enthalten., Die Fakten werden gleich erst mal in die Tonne getreten, man kann sich so frei äußern wie nie (klar “kann” man wen man eben bereit ist die Konsequenzen des Mobs ertragen möchte), als Beispiel soziale Medien und gleich darauf wird dieses Medium wo man noch freie Meinungsäußerung findet – zur Erinnerung – Widerspruch so diffamiert, daß es dort nicht sachlich zu geht. Natürlich generell! Es geht grundsätzlich nicht sachlich zu. Das war’s dann und dann wird irgendwie damit geschlossen, daß die Deutschen sich doch lieb haben wollen.

ich kann dem Autoren nur den Götz von Berlichingen empfehlen….

Lecko mio, so primitiv ist also Propaganda…..

Ich behaupte mal

wir müssen es abwarten:

Brrr – Anzeichen für kleine Eiszeit verdichten sich – NASA meldet schwächsten Sonnenzyklus der letzten 200 Jahre

Ob es irgendwo eine Statistik des Weltklima gibt, der man vertrauen darf? Und wie wenn die systematischen Messungen erst vor vielleicht 200 Jahren anfingen? Ich denke Klimaaussagen sind sehr schwierig, es dürfte aber am wahrscheinlichsten sein, daß der Zustand unsere Sterns dabei die zentrale Rolle spielt + eben globale Katastrophen auf der Erde. Die Erdgeschichte ist eben auch eine Geschichte der schwarzen Schwäne.

Noch einmal zum Mitschreiben und Denken: Investieren <> Sparen

Finde den Fehler: “Wer Geld spart, gibt weniger aus als er einnimmt. Zwangsläufig müssen nun alle anderen Personen in der Summe mehr ausgeben als sie einnehmen. Selbst dann, wenn man Geld zu Hause unter dem Kopfkissen hortet, gilt, dass der Einnahmeüberschuss nur möglich ist, wenn alle anderen in exakt gleicher Höhe einen Ausgabeüberschuss verzeichnen, in der laufenden Periode also mehr ausgeben als einnehmen. Das Geld, das man unter dem Kopfkissen spart, wurde schließlich dem Kreislauf entzogen und muss irgendwo zu einem Rückgang der Einnahmen führen.-“
 
Wo und wann kann das nur so stimmen?
 
Warum ist es generell gesehen falsch?
 
Hier geht der Irrtum weiter.
Ein Ausgabeüberschuss kann freilich auch aus einem angesparten Vermögen getätigt werden. In diesem Fall würde das Vermögen der entsprechenden Person in der laufenden Periode sinken. Der Einnahmeüberschuss ist dennoch nur möglich, weil es auch einen Ausgabeüberschuss gibt. Zudem kann das angesparte Vermögen nur aus Einnahmeüberschüssen der Vergangenheit entstanden sein. Einem in Geldvermögen muss zwangsläufig eine ebenso hohe Verschuldung gegenüberstehen. Man kann also nur dann Ersparnis bilden, im Sinne der Akkumulation von Geldvermögen, solange alle anderen Wirtschaftssubjekte sich in exakt gleicher Höhe verschulden. Der eigenen Forderung muss eine ebenso hohe Verbindlichkeit gegenüberstehen. Lege ich meinen Einnahmeüberschuss z.B. in einen Fonds an, steht meiner Vermögensbildung ein Schuldverhältnis des Fonds gegenüber. Beim Kauf einer Unternehmensanleihe steht meiner Forderung eine Verbindlichkeit des entsprechenden Unternehmens gegenüber, usw. In unserem Beispiel steht der potentiellen Vermögensbildung von Person A eine potentielle Verschuldung der Person B gegenüber (sofern B überhaupt bereit ist, sich zu verschulden und A Ersparnisse bilden zu lassen).
 
Wenn halt die Worte sparen und investieren Ihren Sinn verlieren, wie in der gängige VWL.
 
Wie fehlerhaft diese Folgerungen sind kann man an einen ultraeinfachen Beispiel erklären.
 
Sie ernten 100 dt / Getreide und verkaufen 99 dt / davon und behalten 1 dt. Wo ist der Schuldner dem die 1 dt fehlt? Die 1 dt sind nicht die Schulden eines Anderen es ist Ihre Ersparnis.
 
Und wieder es gibt nur bestimmte und eng umgrenzte Umstände wann die Folgerungen stimmen. Sie sind aber so in der Form nicht Allgemein gültig und damit falsch!
 
Weiterhin zeigt es sich, daß das Konzept von Geld nicht verstanden wurde oder es ganz klar gilt
Geld = gesetzliches Zahlungsmittel. Auch das ist eine falsche Aussagen
 
Da hier von falschen Voraussetzungen ausgegangen wird sind auch die Folgerungen falsch. Und es hakt an genau einem Punkt sparen wird gleich investieren gesetzt und nur diese Beispiele werden genommen. Lesen Sie genau durch es geht immer um finanzielle Forderungen und finanzielle Forderungen sind IMMER ein Ergebnis einer Investition. Sie investieren in eine Anleihe, sie sparen nicht in eine Anleihe.
 
Natürlich steht Ihre finanziellen Forderung eine Schuld gegenüber. Aber beim Sparen steht gibt es keinen Schuldner. Siehe Beispiel Getreide. Sie können es auch mit jedem anderen Produkt so halten was Sie lagern können.

Die Freude der Frau Merkel

durfte ich heute in den BNN lese. Irgendwie passierte dann folgendes:

Ein kleines Männchen im Hinterkopf fragt: Ob die Franzosen auch so glücklich über die Schlacht bei Waterloo sind wie unser Frau Merke (noch Bundeskanzlerin) über den D-Day oder Operation Overlord. Immerhin wurde Europa damals von dem Joch eines Imperators befreit was dann zu immerhin 40 Jahren Frieden führte. Ich frage mich auch wie dankbar wohl die Franzosen den Preußen sind, die sie mit von diesem Imperator/Diktator befreiten.
 
Dieses kleine Männchen im Hinterkopf fragt sich auch wie glücklich wohl die Bewohner ehemalige Gebiete Ostpreußens, Letten, Esten etc wohl über den tollen Erfolg der UDSSR waren. Und deren Siegt nach dem Weltkrieg dann auch über 70 Jahre Frieden in Europa, brachte, bis auf so ein paar kleine Scharmützel….
 
Dieses kleine Männchen fragt sich über die eroberten Gebiete der Chinesen, die doch dort auch so böse Könige, Kaiser, Fürsten entmachteten. Wie dankbar wohl diese Leute den Chinesen sind…..
 
Weiß jemand was ich dem kleinen Männchen antworten darf/soll?

Politik in einer Buchkritik

In gewisser Weise habe ich da wenig Wahl. Wenn ich ein Buch lese, dann denke ich halt darüber nach. Was steht dort was soll mir vermittelt werden. Man könnte ja meinen, manchhe Bücher liest man “einfach” so, das ist aber bei mir nicht der Fall. Egal ob es sich um Prosa, Gedichte, Lehrbücher geht, bei mir spielt immer mit: Ist es plausibel? Ist es richtig und sehr oft auch ist es gerecht?
Gerade lese ich eine Buchreihe die sich auf angeblich 21 oder so Bände addieren werden sollen, derzeit sind 8 davon geschrieben. Es ist eine Mischung aus Urban Fantasy, SF und ja so Erlöserkram spielt auch eine Rolle.
Der Heiland hier eine Frau die zu einem Vampir wurde. Natürlich ein Traum für alle Männer aber tödlicher als alle Anderen die dort im Buch vorkommen. Diese Frau ist sozusagen das Gesetz und ihre Anhänger nehhmen das sehr ernst.

Und schon bin ich “natürlich” etwas contra eingesteltl. Es wird dort zu “nebensächlich” getötet und gerade im letzten Band nimmt sich die Elitetruppe das angeblich Recht urteilen zu können und vollstrecken auch direkt das Urteil und erschiessen die Menschen. Zugegeben es waren Arschlöcher aber selbst die haben ein Recht auf Leben. Das missfällt mir . Was diesmal auffallen ist diese Frau ist unermesslich reich, es ware mal die Rede von Millliarden aber es viel auch schon mal Billionäre. Kurz die ist einfach nur so reich und das Geld wird benutzt eine Private Armee aufzubauen für einen galaktischen Krieg (die Serie heißt das kutherianische Gambit und die Kutherianer sind Außerirdische und deren Blutmanipulationen brachten die Vampiere hervor)

Die Frau ist also wohl der Traum von Männern, aber keiner macht Anstalten Ihr den Hof zu machen oder in eine Beziehung zu kommen. Hat irgendetwas von Jesus – finden Sie nicht?

Ich warte darauf, daß sich da was ändert bisher ist es damit aber Essig. Was dort als Ehre angesehen wird, – na ja über Geschmack lässt sich streiten. Es ist aber interessant nur eben es hat sich bisher kein Kritiker gefunden, alle die mit Betty Ane zusammen sind kann man nur als “Gläubige” bezeichnen. Für mich als Liberaler ist das ein rotes Tuch, aber ich kann verstehen warum es die Leute so sehen. Ihre Überzeugungen sind sehr auch meine. Ich jedenfalls haber aber mit der “Gläubigkeit” meine Probleme.

Vor langer Zeit schrieb ich: https://www.q-software-solutions.de/blog/2016/10/gibt-es-einen-gerechten-krieg/ Damals schrieb ich ja es gibt so etwas, Ich aktzeptiere nicht die Entschuldigung der Staatsgläubigen, daß es KEINE gerechten Krieg gäbe. Im Grunde sagen Sie, es gibt kein richtig und falsch und das ist in der Form falsch. Gerade im Fall von Krieg muß man das sehr klar trennen. Wer sich und sein Eigentum verteidigt ist im Recht, es sei denn man ist unrechtmässig an sein Eigentum gekommen und das muß schon sehr direkt von einem selber so bekomen worden sein.

Kann ich Betty Ane Wut etc verstehen? Ja das kann ich, kann ich behaupten Sie hat hohe Rechtsstandards auch das, kann ich sagen was Sie macht ist richtig – nein. Trotzdem lese ich weiter und schau mal wie es weitergeht.

Tja und so steht hier eine Buchkritik die ein Buch aus politischer Sicht kritisiert. …


Postfaktische BNN, dazu fake-news über Frankreich

Die BNN “reißt” es heute 72 Jahrg. Nr 19 24.01.2017 Überschrift kann man noch angehen lassen “Frankreich plagen heftige Strom-Sorgen” nun auch dafür haben wir den Stromaustausch auch über Grenzen, den haben wir, egal was wer auch immer schreibt. Es gibt derzeit keine langfristige günstige Möglichkeit Strom zu speichern, wer was anders behauptet lügt – Punkt.

Aber dann geht es los mit “postfaktische” auf jeden Fall teilweise Zitat einer ” Atomexpertin” von Greenpeace (man was bin ich politisch korrekt heute). Kein Experte sondern eine Expertin, sogar mit Namen – “Susanne Neubronner” – und was sagt sie? “Die Erneuerbaren bieten die Möglichkeit bei Engpässen flexibler zu reagieren”. Das ist so verquer, daß es für mich unter fake-news fällt. Erst einmal die erneuerbaren Energien fallen an wann sie wollen nicht wenn und wann sie sollten. Ja wenn es einen Tag mit Sonnenschein oder Sturm gibt haben wir auf einmal höhere Kapazitäten dann müssen aber auch andere Kraftwerke die IMMER produzieren können gedrosselt werden und /oder man muß den überschüssigen Strom anders los werden. Nur kann “man nicht flexibler” reagieren sondern man muß viel flexibler sein. Und dann haben wir solche Tage wie gestern hier bei uns. Nebel, -10-° C kein Wind. Wo kommt dann unser Strom her – unliebe “Expertin”?. Das sind dann so Tage wo unser Reservekraftwerke an geschmissen werden müssen (astronomisch teuer) um die so unzuverlässigen erneuerbaren Energien zu ersetzen. War aber glaubt das war schon alles der kennt die BNN immer noch nicht. Natürlich auch von dieser Expertin.

Ich zitiere noch mal die (!) sind von mir: “Die Regierung lernt (!) jetzt (!) hoffentlich, dass das Verlassen auf eine einige – noch dazu unsichere(!) – Energiequelle langfristig zu massiven Problemen führen wird”.-  Was Sie wohl mit unsicher meint? Sicherlich die Möglichkeit von GAUS die ja bei AKWS alltäglich sind denn GAU = Standardbetriebsart von AKWS, andauernd nur “größte anzunehmende Unfälle”. Faktencheck: http://www.tagesspiegel.de/wissen/stromerzeugung-opfer-der-energie/3986380.html . Verweist auf das Orginal: https://www.newscientist.com/article/mg20928053.600-fossil-fuels-are-far-deadlier-than-nuclear-power

Gehen wir weiter mit möglichen Unsicherheiten. Wann fallen dieses AKW aus? Dazu müsste man Statistiken finden die die versch. Laufzeiten-  vergleichen. Das fand ich jetzt nicht auf die schnelle aber: https://www.ise.fraunhofer.de/de/veroeffentlichungen/veroeffentlichungen-pdf-dateien/studien-und-konzeptpapiere/studie-stromgestehungskosten-erneuerbare-energien.pdf, dort steht zumindest wie lange die versch. Kraftwerke produzieren können:

Wind onshore Standard schlecht. 1300 Stunden / Jahr-  (Auslastung: 14 %)
Wind küstennahe- – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –  2700 Stunden / Jahr (Auslastung ca 28 %)
Wind küstenfenf- – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –  4000 Stunden / Jahr (Auslastung ca 45,5 %)

Braunkohle- – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –  6200 Stunden / Jahr (Auslastung: 71,9%)
Steinkohle- – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –  6000 Stunden / Jahr (Auslastung: 68 %)

Rechnen wir mal um ein Jahr hat Stunden: 365,x * 24 = 8760 (sieh Auslastung)

Mehr kann man auch in http://www.forschungsradar.de/uploads/media/AEE_Dossier_Studienvergleich_Volllaststunden_juli13.pdf finden:

AKW- –  6800 – 8300 Stunden / Jahr.

Somit haben wir es hier mit fake-news oder postfaktischen Aussagen zu tun. Die AKW fliegen uns nicht permanent um die Ohren. Sie laufen länger im Jahr als jedes andere Kraftwerk !.

Energie in Grafiken: https://www.energy-charts.de/

Und hier die Anzahl von Toten bei den verschiedenen Arten der Energieerzeugng/Gewinning:https://liberalesinstitut.wordpress.com/2011/03/23/welche-risiken-sind-nicht-tragbar/

Und jetzt mache ich es mal neben den Fakten wie die Hexenjäger der ökologisch faschistischen Fraktion:

Die Expertin macht bei allen Stromerzeugungen mit. Sei es Kohle oder AKW und Gewalt ist dabei ein legitimes Mittel: https://rdl.de/person/susanne-neubronner, aus der Atomwissenschaftlerin wird: http://www.shz.de/regionales/schleswig-holstein-am-sonntag/hier-koennte-ein-atommuell-endlager-entstehen-id3320781.html

Achtung kein Witz: “Susanne Neubronner (33) aus Hamburg ist studierte Kulturwissenschaftlerin

Also nicht mal in diesem Bereich wo Sie von den BNN als Expertin ausgewiesen wird hat diese Frau irgendetwas studiert. Ok, Experte ist kein geschützter Begriff, was wohl auch die Inflation an Experten erklärt.

Wer die Dame näher kennen lernen will. kann auch da versuchen: https://www.couchsurfing.com/people/suseneubro, Erklärtes Ziel “my work is to safe the world from nuclear power”.

Zur Knappheit in Frankreich Überschuss der Importe nach Deutschland 10,8 Twh. (siehe https://www.energy-charts.de/exchange_de.htm). So knapp scheint es mit dem Strom auch nicht her zu sein. Schauen wir mal: 1 TW = 1 000 000 000 kW

1 Tw also gut eine Mrd. kw. Eine KwH kann man mit ungefähr 0,2 -¢ ansetzen also 10,8 * 1000000000 * 0.2 = 2 160 000 000.0 , also für grob 2 Mrd haben wir als Verbraucher an ein Land überwiesen was “Stromsorgen” haben soll. Ach ja und darauf haben Sie natürlich auch wieder EEG bezahlen dürfen.

Und heute komme ich über eine andere Seite auf Folgendes:

https://www.agora-energiewende.de/de/themen/-agothem-/Produkt/produkt/76/Agorameter

Man schaue sich mal die verschiedenen Zeitrahmen an und denke dann über die “unsicheren” Stromerzeuger nach.

Klar, das sowas auch Anderen auffällt: http://www.misesde.org/?p=14827

Und-  noch mehr Unterstützung: http://www.vernunftkraft.de/10-tage-im-januar-eine-analyse-im-land/

Die BNN sind – mal wieder ekelhaft

Man mag nicht mehr (speziell?) in diese Zeitung gucken. Betroffenheitsjournalismus trifft Pharisäertum-  – ekelhaft.

Oh ja schrecklich, die “unschuldigen” Opfer und ganz bestimmt die “noch unschuldigeren” Frauen. Man sucht nach einem Tunesier der – mal wieder zufällig – ein Papier verloren haben soll. Ja, was-  soll man wohl davon halten. Scheint ja seit der NSU “normal” zu werden. Da waren wohl die Terroristen der RAF etwas aufmerksamer. Warum hört sich das für mich nach “postfaktisch” an?

Wenn die Fakten nicht da sind, kann man sich auch sicherlich selber welche machen. All das interessiert in den BNN – wen wundert es?-  – nicht. Mehr Gesetze aber ja, Unterstützung für die Aktionen unsere Delebets – aber hallo – meist auch noch gerne.

Den Bürgern noch mehr Freiheiten nehmen – aber klar. So auch im heutigen Kommentar bei dem zur Strafe – für was auch immer – die Fahrerlaubnis entzogen werden soll. Ich bezahle auch als Nichtautofahrer die Straßen mit, genauso wie ich als Autofahrer die Bahn bezuschussen “darf”. Ach egal und was hat die Fahrerlaubnis mit dem Verbrechen zu tun? – genau nichts. Sollte nicht Wiedergutmachung an erster Stelle stehen? Ich habe nicht den Eindruck, die BNN könnten das so sehen.

Aber ja 5 Seiten über Berlin und wie “verunsichert” “wir” doch wären. Ja – nee ist klar die BNN wissen was ich denke und fühle. Ganz ehrlich – bitte jetzt für Verzärtelte – nicht weiterlesen. Verr… könnt Ihr meinetwegen.

So nun können auch die politisch korrekten unter meinen Lesern weiterlesen. Jetzt hole ich mal ein ganz klein bisschen aus: Schuldenübernahme für andere Länder – BNN war dafür, ESxxxx auch ESM – die BNN war dafür. Miepreisbremse – wer war dafür – genau die BNN. Unsäglich war gestern heute sind wir bei postfaktisch, alternative los und abgrundtiefe Blödheit bis in’s frühzeitige Grab. Vielen “Dank” auch an die BNN dafür.

Weitere “Kleinigkeiten” Banken die so tun als ob Einlagen Ihnen gehörten diese aber ungefragt verleihen und ja gesetzliches Zahlungsmittel. Irgendetwas dagegen in den BNN? Nein. Betrug, Raub, Diebstahl, Nötigung etc pp durch Staaten – keinerlei grundlegendes Problem damit. Höchstens mit der Ausprägung… Zum K…..

BNN Gutmenschenverachtung pur

BNN vom 28.11.2016 S 2 Kommentar von Jürgen Wermser:

Zitat:

“Die aktuelle Politikverdrossenheit beruht nicht auf einem Mangel an direkten Entscheidungsmöglichkeiten der Bürger. Die Ursache liegt in erster Linie in der zunehmenden Komplexität von Problemen”…

Tja das weiß dieser Gutmensch, und verkündet es uns ex cathedra. Tja dann fragt man sich was soll das ganze mit der Schwarmintelligenz und wieso passieren unseren gewählten Vertretern eigentlich noch Fehler? Die man vermeiden könnte, wenn nicht jedes falsche politische Entscheidung nicht auf jeden hier Lebenden zurückfallen könnte.

“Das ist ab er noch nicht das Ende der Verachtung: Volksentscheide, die auf Kommunal – und Länderebene sinnvoll sein mögen, können im Bund gravierende Schäden anrichten. ”

Ja geh wo kämen wir denn hin wenn unsere Abgeordneten keine Ermächtigungsgesetze verabschieden könnten.

Sonderlich bescheiden scheint dieser verkleidete Veracher nicht zu sein. Wahrscheinlich handelt e sich um diesen “Herren”: http://www.juergenwermser.de/. Ich von meiner Seite kann dem Herren nur wünschen dem Gewaltmonopol recht bald in die Hände zu fallen. Ich denke man könnte mal bei Herr Obama nach Guantanamo fragen. Aus der Sicht aus dem Sinn….

Wenn denn Wählerentscheidungen sowieso schlecht sind, warum wird dann überhaupt noch gewählt. Und wie kann es sein, daß völlig abschlusslose Politiker die niemals außerhalb der Politik standen, ohne jeden praktischen HIntergrund alle komplexen Dinge durchblicken und enscheiden können. Wie wird aus einem dummen Wähler auf einmal ein Genie wenn er denn mal in einer Partei gewählt wurde?

PS: Kommentare ignoriert der Herr Dr. auf seinem Blog, ich fand aber eine passende Replik http://www.ortneronline.at/?p=43651